Menü

Kauf von Android-Apps soll einfacher werden

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 180 Beiträge
Von

In den nächsten zwei Wochen soll ein Update des Market-Client alle Geräte erreichen, auf denen Android 1.6 oder eine spätere Version läuft. Es wird nach Auffassung von Google den Verkauf von Android-Apps vereinfachen und das Einkaufen erleichtern.

Interessenten sollen alle Informationen über eine App auf einer Seite erhalten.

(Bild: google.com)

Dazu haben die Entwickler neue "Karussells" auf dem Einstiegs- und Kategorienbildschirm eingeführt. Nutzer sollen sich mit ihrer Hilfe schnell einen Überblick über beworbene Anwendungen verschaffen und sofort zur jeweiligen Download-Seite gelangen können. Zwei neue Kategorien fassen Programme zusammen, die Widgets oder "Wallpapers" enthalten. In den nächsten Wochen sollen weitere App- und Spielekategorien folgen.

Alle Informationen über eine Anwendung stehen jetzt auf einer einzelnen Seite, sodass sich Interessenten nicht mehr durch mehrere Tabs klicken müssen. Dem schnelleren Einkauf steht eine verkürzte Rückgabefrist gegenüber: Unzufriedene haben nur noch 15 Minuten Zeit, von ihrem Kauf zurückzutreten. Bislang durften sie einen Tag lang überlegen. Durch die Verkürzung könnten Entwickler ihre Geschäfte besser organisieren, findet Google.

Apps bekommen jetzt eine altersabhängige Kategorisierung, die Google im November angekündigt hatte. Entwickler sollen nun ihre App als tauglich für "alle", Kinder ("Pre-Teen"), Jugendliche ("Teen") und Erwachsene ("Mature") markieren. APK-Dateien im Android-Market dürfen nun bis zu 50 MByte groß sein. Google will dadurch "mächtigere" Spiele ermöglichen. (ck)