Menü

Kdbus soll in Linux-Kernel 4.1 aufgenommen werden

Der im Systemd-Umfeld entwickelte IPC-Mechanismus Kdbus soll in den Linux-Kernel 4.1 einziehen – so zumindest sieht es der angesehene Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman vor.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 94 Beiträge
Weichen zur Aufnahme von Kdbus in Linux-Kernel 4.1 gestellt

(Bild: Screenshot aus dem Vortrag "Anatomy of kdbus" (2014) )

Greg Kroah-Hartman will den Interprozess-Kommunikationsdienst Kdbus in den Linux Kernel 4.1 integrieren. Das erwähnte der Kernel-Entwickler in einer Mail, in der er um die Aufnahme in Linux-Next bat. Daraufhin wurde der Kdbus-Code zum Wochenstart in den Next-Entwicklerzweig integriert, in dem derzeit die zur Aufnahme in 4.1 vorgesehenen Änderungen aufeinander abgestimmt werden.

Erst in den zwei Wochen nach der Freigabe von Linux 4.0 entscheidet sich, ob Kdbus tatsächlich Bestandteil von Linux 4.1 wird, denn Kroah-Hartman kann Linus Torvalds erst dann um die Integration in den offiziellen Kernel bitten. Wie Torvalds zur Aufnahme steht ist nicht bekannt, denn er hat sich nicht nennenswert an den Diskussionen beteiligt, als der Kdbus-Code auf der Liste der Kernel-Entwickler begutachtet wurde.

Viele andere Entwickler fanden in der ersten, zweiten und dritten Begutachtungsrunde allerlei zu kritisieren; daraufhin haben die Kdbus-Entwickler viele kleinere und auch einige größere Umbauten vorgenommen, um Kritikpunkte auszuräumen. Beim vierten, vorige Woche gestarteten Review gab es kaum noch Wortmeldungen; Greg Kroah-Hartman, der zu den wichtigsten und angesehensten Kernel-Entwickler gehört, will daher jetzt die Aufnahme in den Kernel vorantreiben.

Kdbus ist eine Kernel-Erweiterungen, die Linux-Anwendungen einen Mechanismus zur Inter-Process Communication (IPC) bietet, über den Anwendungen untereinander und mit Systemkomponenten kommunizieren können. Derzeit nutzen Linux-Distributionen dazu den D-Bus-Daemon, der wie eine normale Anwendung arbeitet, was einige Beschränkungen mit sich bringt. Kdbus will diese beseitigen und einige andere Dinge besser machen. Einige Hintergründe erläutert ein vor rund einem Jahr veröffentlichter heise-open-Artikel:

Einen aktuelleren Stand liefert eine Video-Aufzeichnung eines Vortrags von Systemd-Entwickler Lennart Poettering, der an der Entwicklung von Kdbus beteiligt ist; die dort gezeigten Präsentationsfolien stehen auf seiner Homepage:

Vortrag zu Kdbus aus dem Februar 2015 (Vortrag startet bei 4:09)

Einen kürzeren Überblick, der zudem noch auf aktuellen Entwicklungen bei Systemd eingeht, liefert die Video-Aufzeichung eines Systemd-Vortrags der diesjährigen FOSDEM.

FOSDEM-2015-Vortrag zu Systemd
Anzeige

(thl)

Anzeige