Kein Extended Support für Windows RT und Office RT

Während Microsofts PR-Maschine nicht müde wird, das Surface auch für den Einsatz im Unternehmen anzupreisen, positionieren andere Teile des Konzerns diese Tablets konsequent ausschließlich für Heimanwender.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 302 Beiträge
Von
  • Axel Vahldiek

Wer ein Microsoft-Produkt kauft, weiß von vornherein, wie lange der Support dafür dauert -- in der Branche leider keine Selbstverständlichkeit. Und die Dauer des Supports ist durchaus ansehnlich: Er dauert für jedes Produkt fünf Jahre oder aber bis zwei Jahre nach Erscheinen des Nachfolgers ("Mainstream Support").

Für alles, was für den Unternehmenseinsatz gedacht ist, schließt sich daran der "Extended Support" an, der weitere fünf Jahre dauert. Ausnahmen macht Microsoft nur selten – eine davon ist mittlerweile Windows. Obwohl Microsoft hier unterschiedet (Home und Ultimate sind für Privatkunden gedacht, Professional und Enterprise für den Unternehmenseinsatz), gewährt der Konzern trotzdem allen Versionen gleichermaßen den Extended Support (und damit die kostenlosen Sicherheitsupdates für insgesamt mindest zehn Jahre).

Doch auch hiervon gibt es nun wieder eine Ausnahme: Windows RT. Microsofts LifeCycle Guide, der für jedes Produkt die Support-Dauer ausweist, weist zudem ausdrücklich darauf hin, dass auch das mit Windows RT ausgelieferte Office RT keinen Extended Support erhält. Mit anderen Worten: Alles, wo RT draufsteht – und damit auch Surface –, ist nicht für den Einsatz im Unternehmen gedacht.

Das wirkt auch deshalb überraschend, weil Microsofts PR-Maschine die RT-Tablets ausdrücklich mit dem Argument anpreist, wie prima man damit arbeiten könne. Und es ist schon das zweite Mal, dass hier andere Teile des Konzerns dazwischengrätschen: Auf Surface-Tablets ist zwar ein Office vorinstalliert, allerdings ausdrücklich als "Home & Student"-Lizenz, die nicht produktiv eingesetzt werden darf. Wer das vorinstallierte Office RT trotzdem im Unternehmen einsetzen will, muss dafür zusätzlich eine entsprechende Lizenz erwerben – am Fehlen des Extended Support ändert das aber nichts. (axv)