Menü

"Kein Google-Bashing": Sigmar Gabriel trifft Eric Schmidt

Im Oktober trifft Bundeswirtschaftsminister im Oktober den Google-Verwaltungsratchef Eric Schmidt. Gabriel hatte im Mai öffentlich über eine "Entflechtung" des Internet-Konzerns nachgedacht, nun peile man eine "offene Debatte" an.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 68 Beiträge

Wie ernst meint es Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel mit der Google-Entflechtung?

(Bild: dpa)

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) trifft im Oktober bei einer Veranstaltung im eigenen Haus auf Google-Verwaltungsratchef Eric Schmidt. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel in seiner morgigen Ausgabe. Es solle eine offene Debatte werden, kein "Google-Bashing", berichtet der Spiegel unter Berufung auf das Wirtschaftsministerium.

Noch im Mai hatte Gabriel öffentlich über eine Entflechtung des Internet-Konzerns nachgedacht. In einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb er, es müsse erwogen werden, Unternehmen wie Google zu entflechten, wie dies schon bei Strom- und Gasnetzen durchgesetzt wurde. Wirtschaftsministerium und Bundeskartellamt prüften, ob Google seine marktbeherrschende Stellung missbrauche, so Gabriel in dem Artikel.

In diese Woche stellt die Bundesregierung ihre digitale Agenda vor. Wirtschaftsminister Gabriel hatte noch kurz vor deren Fertigstellung Google-kritische Passagen einfließen lassen, berichtet der Spiegel. (jkj)