Kein Tethering für iPhone-Kunden mit Verträgen der ersten Generation

iPhone-Besitzer mit altem Mobilfunk-Vertrag, die auf regulärem Weg ihr Smartphone als Funk- oder Kabelmodem nutzen wollen, müssen in einen der neuen Tarife wechseln und die Tethering-Option buchen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 339 Beiträge
Von
  • Daniel Lüders

Entgegen zunächst anderslautender Berichte will T-Mobile Kunden mit iPhone-Verträgen der ersten Generation vom Internet-Tethering aussperren. Das hat ein T-Mobile-Sprecher gegenüber heise online bestätigt. Wer auf regulärem Weg ein iPhone als Funkmodem nutzen will, muss in einen der neuen Tarife wechseln und die Tethering-Option buchen. Diese schlägt monatlich mit knapp 20 Euro zu Buche, wobei der Kunde mehr Inklusiv-Volumen ohne Datenbremse zusätzlich erhält. Der Mobilfunkkonzern begründet die ungleiche Behandlung von iPhone-Nutzern der ersten Stunde mit dem zu hohen technischen Aufwand, der bei einer getrennten Lösung entstehen würde.

Kunden mit alten Verträgen haben allerdings die Möglichkeit, bis zu zwei zusätzliche MultiSIM-Mobilfunkkarten zu erwerben. Mit diesen können sie, genau wie mit der Hauptkarte, die Internet-Datenflatrate nutzen. Bei den neuen Verträgen können Kunden zwar auch mehrere SIM-Karten bestellen, allerdings ist es hier weder mit der Hauptkarte noch mit MultiSIM-Karten möglich, per UMTS-Stick oder UMTS-Modem zu surfen. Es bleibt nur die Möglichkeit des kostenpflichtigen Tetherings über das iPhone. (dal)