Menü

Kein Windows 8.1 Update 2 und trotzdem neue Features am Patchday

Am August-Patchday hat Microsoft Windows 8.1 um neue Funktionen ergänzt, darunter überarbeitete Touchpad-Einstellungen und ein neues Update-Fenster im Modern-UI. Ein großes Update wie im April blieb jedoch aus.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 77 Beiträge
Anzeige
Windows 8.1 Pro (64 Bit)
Windows 8.1 Pro (64 Bit) ab € 99,–

Statt des von der Gerüchteküche erwarteten Windows 8.1 Update 2 hat Microsoft am August-Patchday zusätzlich zu Sicherheitsupdates lediglich kleinere Updates und Patches ausgeliefert. Bereits im Vorfeld des Patchdays hatte Microsoft-Mitarbeiter Brandon LeBlanc angekündigt, dass Microsoft seine Betriebssysteme nicht mehr mit großen Paketen wie dem Windows 8.1 Update aus dem April erweitern will, sondern künftig lieber auf kleine Funktionserweiterungen zu jedem Patchday setzt.

Das umfangreichste jetzt erschienene Paket ist ein optionales Update Rollup für Windows 8.1, 8.1 RT und Server 2012 R2 mit der Knowledge-Base-Nummer 2975719. Es besteht aus neuen sowie bereits früher veröffentlichten Patches und fügt den Betriebssystemen unter anderem ein überarbeitetes Konfigurationsmenü für Touchpads, ein neues Update-Fenster in der Modern-UI und weitere kleine Änderungen hinzu. Nutzer von Touchpads finden nach dem Update unter "PC-Einstellungen" drei neue Optionen unter "Maus und Touchpad". Über die Option "Touchpad angeschaltet lassen, wenn eine Maus verbunden ist" bleibt ein Touchpad bei angeschlossener Maus weiterhin aktiv. Außerdem kann man Rechtsklicks auf einem Touchpad aktivieren sowie das das Ziehen (etwa von Icons) nach einem Doppelklick.

KB2975719 ergänzt die Touch-Oberfläche für Windows Update um Felder, in denen es seine letzten Aktionen anzeigt.

Windows-Update zeigt in der neuen Version auch unter den PC-Einstellungen an, wann es das letzte Mal die Server nach Aktualisierungen durchsucht hat. Zudem informiert es über den Zeitpunkt der letzten Update-Installation. Beide Datumsangaben fanden sich bisher nur im Windows-Update-Fenster aus der Systemsteuerung. Der Internet-Explorer blockiert jetzt veraltete ActiveX-Steuerelemente, etwa alte Java-Versionen, um den Nutzer vor Sicherheitsrisiken zu schützen. Sharepoint-Nutzer müssen sich außerdem weniger häufig mit ihren Zugangsdaten anmelden, wenn sie die Option "Angemeldet bleiben" auswählen. Ein weiterer Patch bringt Windows 8.1 den Umgang mit der russischen Währung Rubel und dem dafür 2013 eingeführten neuen Währungssymbol bei.

Für Entwickler hat Microsoft zwei API-Funktion hinzugefügt. Über sogenannte WiFi-Direct-APIs können Gerätehersteller einen Computer dazu veranlassen, eingehende Miracast-Datenströme zu empfangen. So lässt sich ein Computer als Miracast-Receiver konstruieren und konfigurieren. Dank Änderungen in der Windows Runtime und den Win32-APIs können Software-Entwickler zudem das Aufnahmedatum und die GPS-Daten bei aufgenommenen MP4-Videos auslesen oder auch schreiben.

Zu den kleineren Patches mit neuen Funktionen gehört ein neues Codec Pack ( KB297950), das die Raw-Formate von bestimmten Kameras der Hersteller Canon, Nikon, Panasonic, Pentax und Fujifilm in Windows 8.1 und 8.1 RT nachrüstet. KB2978002 betrifft nur Besitzer des Microsoft-Tablets Surface 3 Pro: Mit Hilfe des mitgelieferten Stiftes lassen sich dort von überall aus schnelle Notizen erstellen, das Update erlaubt nun auch das Löschen. (fkn)