heise online

Keine 3D-Brille erforderlich: Avatar 2 könnte mit Autostereoskopie-Technik in die Kinos kommen

Jan-Keno Janssen

Brach an der Kinokasse alle Rekorde: "Avatar".

(Bild: Fox)

Der zweite Teil von James Camerons Umweltschutz-Epos Avatar soll 2020 in die Kinos kommen: In 3D, aber womöglich ohne 3D-Brillen-Zwang.

Dass "Avatar" 2009 an den Kinokassen das beste Einspielergebnis aller Zeiten [1] erzielte, lag nicht nur an der inhaltlichen Qualität des Films – sondern auch an der 3D-Technik, für die die Kinobesucher einen satten Aufschlag zahlen mussten. Avatar war zwar nicht der erste 3D-Film, er gilt aber als Auslöser des immer noch andauernden Stereoskopie-Hypes: Nach wie vor haben 3D-Filme in Deutschland einen Marktanteil von fast einem Viertel. Weniger beliebt ist 3D zuhause: Bei PC-Monitoren und Fernsehern konnte sich die Technik nie richtig durchsetzen, was vermutlich an den unbeliebten Shutter- und Polfilterbrillen liegt.

Für den zweiten Avatar-Film, der immer wieder verschoben wurde und nun für Ende 2020 angekündigt ist, könnte Regisseur James Cameron abermals eine neue Technik einführen – und auf die Brillen verzichten: Laut "Inquisitr" [2] und "Stereoscopy News" [3] habe Cameron seine Zusammenarbeit mit dem Projektorhersteller Christie um fünf Jahre verlängert. Die Christie-Laserprojektoren seien erstmals hell genug, um brillenloses 3D per Parallaxbarrieren zu bewerkstelligen. Das Prinzip ist recht simpel: Streifenmasken vor der Leinwand sollen dafür sorgen, dass die Augen der Zuschauer unterschiedliche Bilder zu sehen bekommen. Bereits 1930 wurde ein Moskauer Kino mit der Technik umgerüstet [4]. Das Problem der Streifenmasken-Stereoskopie: Sie schluckt nicht nur Licht, auch die Auflösung verringert sich.

Laut "Stereoscopy Now" habe sich Cameron bereits für die von einem internationalen Forscherteam entwickelte "Cinema 3D"-Technik entschieden. Das Prinzip beschreiben die Forscher in einem Paper, das hier als PDF vorliegt [5]. (jkj [6])


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Keine-3D-Brille-erforderlich-Avatar-2-koennte-mit-Autostereoskopie-Technik-in-die-Kinos-kommen-3760881.html

Links in diesem Artikel:
  [1] https://www.heise.de/newsticker/meldung/Avatar-bricht-Kassenrekorde-913663.html
  [2] http://www.inquisitr.com/4322065/avatar-2-movie-will-be-3d-but-will-not-require-3d-glasses-james-camerons-dream-come-true/
  [3] https://www.stereoscopynews.com/hotnews/3d-movies/avatar/4571-according-to-cameron-avatar2-should-be-projected-in-no-glasses-3d
  [4] https://de.wikipedia.org/wiki/Autostereoskopie#Geschichte
  [5] http://www.wisdom.weizmann.ac.il/~netefrat/cinema3D/files/paperMain_low.pdf
  [6] mailto:jkj@ct.de