Menü

Keine Android-Geräte mehr von Dell

Der IT-Riese Dell möchte sich komplett aus dem Geschäft mit Android-Geräten zurückziehen. Die Konzentration soll auf den wachsenden Markt von 2-in-1-Rechnern mit gelegt werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 44 Beiträge
IFA 2012

(Bild: dpa, Arno Burg)

Der Computerhersteller Dell hat die Entwicklung und den Verkauf von Android-Geräten gestoppt, meldet das Computermagazin PCWorld. Die Tablets der Venue-Reihe sowie der auf Android-basierte Mini-Computer Wyse Cloud Connect sollen zugunsten von 2-in-1-Rechnern mit Windows 10 aufgegeben werden. Damit wird Dell bald keine Android-Geräte mehr im Angebot haben. Updates für das Android-Betriebssystem soll es nicht mehr geben, Garantieansprüche und Serviceverträge sollen aber weiter bestehen bleiben.

Als Grund für den Rückzug aus dem Geschäft mit Android-Geräten nannte ein Sprecher von Dell die gesunkene Verbrauchernachfrage nach herkömmlichen Tablets und das starke Wachstum des Geschäfts mit 2-in-1-Rechnern, auf das man sich nun konzentrieren wolle. 2-in-1-Rechner sind Hybrid-Computer aus Notebook und Tablet. Laut Marktforschungsunternehmen IDC sind die Hybrid-Tablets das einzige Segment innerhalb des Tablet-Marktes mit Wachstum. Insgesamt sei der Absatz von Tablets laut IDC für das Jahr 2015 um 10,1 Prozent im Gegensatz zum Vorjahr eingebrochen.

Das Unternehmen will dem Betriebsystem Android aber nicht auf ewig den Rücken kehren. Schon einmal hat Dell die Marke Venue wiederbelebt. Bis 2012 wurden unter dem Markennamen noch Android-Smartphones vertrieben, bevor Dells darauf folgende Tabletserie Venue genannt wurde. (kan)