Menü

Keine Belohnung für Likes: Facebook verschärft Regeln für App-Entwickler

Facebook geht gegen so genanntes "Fan-" und "Like-Gating" vor und will Nutzer künftig besser vor Kosten warnen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge

Facebook hat mit der Veröffentlichung des Graph-API 2.1 auch seine Plattform-Richtlinien (Platform Policies) angepasst. Zwei Änderungen sind für App-Entwickler besonders wichtig: So ist ab dem 5. November das so gennante "Fan-" oder "Like-Gating" verboten. Nutzern dürfen keine Anreize mehr geboten werden, eine Facebook-Page über eine App zu liken. So sind Belohnungen für einen Klick auf "Gefällt mir" und ähnliche Modelle künftig tabu.

Teile einen Link, dann bekommst du ein Video – dieser Anreiz ist künftig verboten.

(Bild: Facebook)

Wörtlich heißt es in den veränderten Regeln: "Effective November 5th, 2014, you may no longer incentivize people to like your app's Page." Weiterhin erlaubt bleiben Anreize, damit sich Nutzer in eine App einloggen, schreibt Facebook in einem Blogpost.

Facebook-Spiele müssen künftig deutlicher über mögliche Kosten informieren.

(Bild: dpa, Jan-Philipp Strobel)

Die zweite Änderung betrifft Facebook-Spiele: Sie müssen den Nutzer auf mögliche Gebühren innerhalb der App hinweisen. Das betrifft vor allem Freemium-Spiele, deren Basisversionen zunächst kostenlos sind, die dann aber Geld für Extra-Inhalte verlangen. Auf diese Zusatzkosten müssen die Apps zukünftig deutlich hinweisen. Außerdem dürfen auch hier Spieler nicht mehr mit Bonusinhalten belohnt werden, wenn Sie auf "Gefällt mir" klicken. Das soll die künstliche Steigerung der Populariät von Spielen auf Facebook verhindern.

Entwickler haben 90 Tage Zeit, die Änderungen in ihren Facebook-Apps umzusetzen. In Kraft tritt die neue Regelung am 5. November. (dbe)