Menü

Keine Steam-Version: The Division 2 erscheint stattdessen im Epic Store

Ubisoft kehrt Steam den Rücken zu und veröffentlicht The Division 2 lieber im Epic Store. Droht nun ein "Konsolenkrieg" der PC-Plattformen?

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 83 Beiträge
Keine Steam-Version: The Division 2 stattdessen im Epic Store verfügbar

(Bild: Ubisoft)

Ubisoft wird die digitale PC-Version von The Division 2 ausschließlich im hauseigenen Uplay und im Epic Store zum Kauf anbieten. Auf der Spiele-Plattform Steam wird The Division 2 hingegen nicht angeboten, sagte Ubisoft dem Spiele-Magazin Polygon. Die Produktseite von The Division 2 auf Steam leitet mittlerweile auf die Startseite der Plattform weiter. Bisher waren Ubisoft-Spiele stets auf Steam und Uplay erschienen.

Nun aber arbeitet Ubisoft offenbar lieber mit Epic Games zusammen, auch künftige Titel nach The Division 2 sollen im Epic Store erscheinen. Ob Steam Ubisoft nun langfristig verloren hat, ist aber noch nicht klar. Bereits veröffentlichte Ubisoft-Titel, darunter der erste Teil von The Division, sind nach wie vor bei Steam erhältlich.

The Division 2 ist die erste Blockbuster-Produktion, die Steam an den Epic Store verliert. Zuvor hatten nur einige Indie-Entwickler dem Platzhirsch den Rücken zugekehrt. Spiele-Hersteller müssen abwägen: Steam ist aktuell der unumstrittene Marktführer, dort erreicht man mit großem Abstand die meisten PC-Spieler. Allerdings behält sich Steam-Entwickler Valve bis zu 30 Prozent der Umsätze von Spielen ein, die über den Store verkauft werden. Epic Games will nur 12 Prozent.

Der Verlust von Ubisoft wäre für Steam ein harter Schlag. Das französische Unternehmen gehört zu den größten Spiele-Publishern überhaupt. Der Schritt könnte außerdem andere Entwickler dazu ermutigen, es Ubisoft gleich zu tun: Wenn die Spieler erst einmal den Epic Store installiert haben, kann man ihnen die Spiele fortan ja auch einfach dort anbieten – die größte Hürde ist der erste Schritt. Steams Marktmacht könnte also bröckeln.

Für die Spieler ist die Lage weniger erfreulich, möglicherweise droht nun zwischen Valve und Epic ein Duell, wie es Konsolenspieler von Sony und Microsoft kennen. Wenn sich Steam und der Epic Store künftig über exklusive Spiele definieren, wird es für Spieler schwierig, um den zweiten Account und die gespaltene Bibliothek herumzukommen. Ubisoft zwingt Spieler außerdem weiterhin dazu, einen Uplay-Account anzulegen, selbst wenn man das Spiel über eine andere Plattform erworben hat. Electronic Arts verkauft seine meisten Spiele exklusiv über die eigene Plattform Origin, auch Activision und zuletzt Bethesda haben eigene Launcher.

The Division 2 wird im März erwartet. Der Online-Shooter erscheint für PC, Xbox One und Playstation 4. (dahe)