Menü

KfW verkauft Telekom-Aktien für 2,68 Milliarden Euro [Update]

vorlesen Drucken Kommentare lesen 105 Beiträge

Die staatseigene Bankengruppe KfW hat für 2,68 Milliarden Euro 191,7 Millionen Aktien der Deutschen Telekom an den Finanzinvestor Blackstone verkauft. Der Kaufpreis von 14 Euro sei ein Aufschlag von 2,6 Prozent gegenüber dem Freitagsschlusskurs. Die Aktienzahl entspreche 4,5 Prozent des gesamten Telekom-Kapitals, teilte die KfW am Montag in Frankfurt mit.

Der Anteil der KfW an der Telekom sinkt damit auf 17,3 Prozent. Der Bund halte weiterhin 15,2 Prozent am Telekom-Konzern. "Damit bleiben Bund und KfW zusammen die größten Aktionäre der Telekom. Darüber hinaus hat die KfW im Hinblick auf weitere Verkäufe von DTAG-Aktien eine einjährige Haltefrist mit Blackstone vereinbart", hieß es. Blackstone war zuletzt im Rahmen der Spekulationen um eine mögliche Übernahme und Zerschlagung von Vodafone in die Schlagzeilen geraten.

[Update]:
Blackstone begründete den Einstieg mit den guten Marktaussichten des Unternehmens. "Wir glauben, dass die Deutsche Telekom ein hervorragendes Unternehmen mit einem starken Management sowie attraktiven Kennzahlen und Marktchancen ist", sagte Stephen Schwarzman, Chef der Blackstone Group. Seine Gesellschaft strebe ein langfristiges Engagement in dem Unternehmen an.

Blackstone wolle das Unternehmen und das Management – insbesondere auf Aufsichtsratsebene – unterstützen. "Die Transaktion baut auch auf unserer Stärke als weltweit führender Gesellschaft im Bereich von Telekommunikations- und Medieninvestments auf", sagte Schwarzman. (dpa) / (jk)