Menü
Technology Review

"Kidfinder" soll besorgte Eltern beruhigen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 243 Beiträge

Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) in Berlin haben ein besonders einfach zu bedienendes Ortungssystem entwickelt, das Eltern ihren Kindern mitgeben können. Es passt in handelsübliche tragbare Spielekonsolen, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe.

Zur Lokalisation reicht ein Anruf bei dem Kidfinder genannten Gerät: Das System stößt dann sofort den Versand einer SMS mit den aktuellen Positionsdaten des Nachwuchses an, die sich wiederum in eine Kartensoftware auf PC oder Smartphone übernehmen lassen. Außerdem ist es möglich, Eltern automatisch zu informieren, falls ihr Kind einen bestimmten, vorher vorgegebenen Bereich verlässt.

Das System, das stets über Mobilfunk erreichbar ist, setzt auf eine kombinierte GSM/GPS-Ortung: Dabei wird die Position sowohl per Navigationssatellit (GPS) als auch per Funkzelle (GSM) bestimmt. Ziel ist, eine Genauigkeit von bis zu 5 Metern zu erreichen.

Mehr zum Thema in Technology Review online:

Anzeige
Anzeige