Menü

Kindle Fire HD jetzt auch mit großem Display

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

Amazon bringt auch die größere Version seines Tablets Kindle Fire HD nach Deutschland. Das Gerät mit einem 8,9-Zoll-Bildschirm (22,6 cm) ist ab sofort online sowie bei Handelspartnern wie Media-Markt, Saturn oder Expert verfügbar, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit.

Das Kindle Fire HD ist jetzt auch in Deutschland mit 8,9-Zoll-Bildschirm erhältlich.

(Bild: Amazon)

Mit einem Preis ab 269 Euro ist auch dieses Kindle Fire günstiger als die meisten anderen Vertreter seiner Klasse. Es ist die erklärte Strategie von Amazon, die Geräte praktisch zum Selbstkostenpreis an die Kunden weiterzugeben und den Profit nachträglich mit dem Verkauf von Inhalten und Diensten zu machen. Das hält die Gewinne schmal, zumal der weltgrößte Online-Einzelhändler auch kräftig in den Ausbau der Infrastruktur und des Dienste-Angebots investiert.

Der Preis von 269 Euro gilt für die Version mit 16 GByte und "Spezialangeboten" – das sind Angebote, die Amazon auf den Sperrbildschirm des Geräts schickt. Die 32-GByte-Variante kostet 299 Euro. Ohne Werbung kostet das Tablet jeweils 15 Euro mehr. Das Gerät misst 23,9 x 16,3 cm, ist 0,9 cm dick und wiegt knapp 570 Gramm

Das größere Kindle Fire HD habe jetzt noch einige Verbesserungen bekommen, unter anderem bei der Kamera, sagte Deutschlandchef Ralf Kleber der dpa. Das größere Multi-Touch-Display zeigt 1920 x 1200 Punkte (254 dpi) und eignen sich damit auch für Inhalte in Full HD. Als System-on-Chip setzt Amazon einen Dual-Core-Prozessor von Texas Instruments ein (OMAP4470). Über einen HDMI-Ausgang kann man Inhalte auch an ein externes Display weitergeben.

Als sein erstes Tablet-Modell hatte Amazon im vergangenen Herbst die kleinere Variante des Kindle Fire HD mit 7-Zoll-Bildschirm in Deutschland eingeführt - rund ein Jahr nach den USA kam hierzulande gleich die zweite Generation des Geräts auf den Markt. Absatzzahlen nennt Amazon traditionell nicht. Es heißt lediglich, die Fire-Tablets seien das bestverkaufte Produkt bei Amazon.

Während Marktforscher durch die Ausbreitung der Tablets ein schwächeres Geschäft mit E-Book-Readern erwarten, will Amazon weiterhin beide Geräteklassen anbieten. "Wir glauben nicht, dass sich Tablets und E-Reader im Weg stehen", betonte Kleber. Es gehe um verschiedene Geräte für unterschiedliche Nutzungs-Szenarien.

Bei den Kindle-Tablets steht die Nutzung von Amazon-Angeboten im Vordergrund. Neben den E-Books ist das in Deutschland vor allem das Video-Angebot Lovefilm. Sonst hat der Kindle Fire aber auch alle anderen üblichen Tablet-Funktionen.

Amazon hat nach Angaben Klebers inzwischen 140.000 deutsche Buchtitel im Angebot. In der seit Herbst auch in Deutschland geöffneten Kindle-Leihbücherei gebe es inzwischen 12.000 Bücher auf Deutsch und insgesamt 300.000 Titel. (Mit Material von dpa) / (vbr)

Anzeige
Anzeige