Menü

Kindle die Zweite

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 250 Beiträge

Eine runde Sache: Der Amazon Kindle 2.

(Bild: Amazon)

US-Onlinehändler Amazon hat am heutigen Montag das neue Modell seines E-Book-Readers "Amazon Kindle" vorgestellt. Auf einer Pressekonferenz in der New Yorker Morgan Library kündigte Firmenchef Jeff Bezos den Start des Kindle 2 für den 24. Februar an.

Er fällt mit 9 mm deutlich dünner als der Vorgänger aus, wiegt 289 Gramm und soll 360 Euro kosten. Amazon hat sich vom kantigen Design verabschiedet und seinem neuen E-Book-Reader runde Ecken und runde Knöpfe spendiert. Wie der Vorgänger kommt der Kindle 2 mit vollständiger Qwerty-Tastatur, neu ist eine Steuerwippe am Displayrand rechts unten. Bilder des Designs waren bereits im Oktober 2008 in diversen Blogs aufgetaucht. Das Display bleibt mit 6 Zoll Diagonale, 600 × 800 Pixel und 167 ppi in Größe und Auflösung gleich, stellt jetzt aber 16 Graustufen dar.

Beim Seitenwechsel soll der Reader 20 Prozent schneller arbeiten als sein Vorgänger, die Batterie soll 25 Prozent länger halten. Außerdem bekommt der Kindle mit 2 GByte einen größeren Speicher verpasst, von dem 1,4 GByte für Inhalte verfügbar sind. Eine Text-to-Speech-Engine soll gespeicherte Texte in brauchbarer Qualität vorlesen, die Ausgabe erfolgt entweder über die Stereoboxen auf der Rückseite oder einen 3.5mm-Klinken-Anschluss.

Auf den Amazon-Shop mit seinen 230.000 Büchern und diversen internationalen Zeitungen greift das E-Book-Lesegerät mit Hilfe eines integrierten EVDO-Modem über das Mobilfunknetz von Sprint zu, für den Datentransfer werden keine Gebühren fällig. Über Funk soll beim neuen Reader außerdem die Synchronisation zwischen verschiedenen Geräten vereinfacht werden: Drahtlos gleicht der Kindle Bücher und Lesezeichen zwischen verschiedenen Kindle-Geräten ab, in Zukunft soll auch der Abgleich mit anderen mobilen Geräten möglich sein, Details dazu nannte Amazon aber nicht.

Kunden, die in den vergangenen Monaten einen alten Kindle bestellt, aber noch nicht geliefert bekommen haben, erhalten ein kostenloses Upgrade auf den Kindle 2. Nach Angaben Bezos' haben E-Books inzwischen einen Anteil von 10 Prozent aller Buch-Verkäufe in Amazons US-Store. Keine Angaben machte der Amazon-Chef zu einem möglichen Kindle-Start in anderen Ländern. (Achim Barczok) / (acb)

Anzeige
Anzeige