Kleine und mittlere IT-Unternehmen profitieren zunehmend von Fördermitteln des Bundes

Informations- und Kommunikationstechnik spielten im Bund bei der Fördermittelvergabe in den vergangenen zehn Jahren eine zunehmend geringe Rolle. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Kleine und mittlere IT-Unternehmen profitieren zunehmend von Fördermittelb des Bundes
Von
  • Christiane Schulzki-Haddouti

Das Bundeswirtschafts- und das Bundesforschungsministerium fördern seit Jahrzehnten gezielt die Entwicklung von digitalen Produkten. Insbesondere das 2006 beschlossene Aktionsprogramm "iD2010" und das 2007 verabschiedete Forschungsprogramm "IKT 2020" sollten hier die Weichen stellen. Wie sich die staatliche Förderung von Informations- und Telekommunikationstechnik in den vergangenen zehn Jahren tatsächlich entwickelt hat, zeigt nun eine Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion.

Zunehmend profitieren demnach mehr kleine und mittlere Unternehmen (KMU) von den Fördergeldern. Während beim BMBF 2005 noch Großunternehmen einen Anteil von 45 Prozent und KMU einen Anteil von 17 Prozent hatten, war der Anteil der Großunternehmen 2014 auf 26 Prozent geschrumpft und der KMU- Anteil auf 22 Prozent gestiegen. Anders die Entwicklung im BMWi: Hier verdoppelte sich der Anteil für KMU, aber auch der Anteil der Großunternehmen nahm um ein Drittel zu.

Der Anteil der IKT-Projektfördermittel am Gesamthaushalt des jeweiligen Ministeriums ist deutlich zurückgegangen: Während im Bundeswirtschaftsministerium 2005 noch 4,5 Prozent des Haushalts für Digitale Forschung investiert wurden, waren es 2014 nur noch 3,2 Prozent. Noch deutlicher ging dieser Anteil unter der Leitung der ehemaligen Bundesforschungsministerin Annette Schavan (Amtszeit 2005 bis 2013) zurück: Während 20015 noch 13,6 Prozent des Haushalts für IKT reserviert waren, waren es 2014 nur 4,4 Prozent.

Das absolute Volumen der Fördergelder verdoppelte sich fast im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi), während es im Bundesforschungsministerium (BMBF) etwa gleichblieb. Das Budget der ITK-Fördermittel ist beim BMBF allerdings zehnmal höher als das des BMWi. (anw)