Menü
 | Technology Review

Kohlekraftwerk in Südindien macht aus Kohlendioxid Backpulver

Dank eines neuen Lösungsmittels soll die Abscheidung von Kohlendioxid aus Verbrennungsabgasen effizienter werden. Ein Kraftwerk in Südindien wurde bereits mit der neuen Technik ausgestattet.

Kohlekraftwerk in Südindien macht aus Kohlendioxid Backpulver

Ein Kohlekraftwerk in Südindien soll dank eines proprietären neuen Lösungsmittels Kohlendioxid effizienter abscheiden als mit anderen Verfahren und so pro Jahr die Freisetzung von 60.000 Tonnen des Treibhausgases in der Atmosphäre verhindern. Die Anlage nahe der Stadt Tuticorin wird nicht subventioniert, ist aber laut den Betreibern trotzdem wirtschaftlich, weil die Kohlendioxidabscheidung durch das neue Lösungsmittel mit weniger Energie und kleineren Anlagen auskommt. Das berichtet Technology Review online in „Kohlendioxid zu Backpulver“.

Entwickelt wurde das effizientere Lösungsmittel von dem Unternehmen Carbon Clean Solutions. Das eingefangene Kohlendioxid wird genutzt, um Backpulver herzustellen. Laut den Betreibern reicht der kleine Effizienzgewinn gerade aus, um die Nutzung der Anlage ohne Subventionen wirtschaftlich zu machen. Tatsächlich soll das Kraftwerk das erste Beispiel für eine unsubventionierte Industrieanlage sein, die Kohlendioxid zur weiteren Verwendung einfängt.

Anzeige

Für die saubere Kohleindustrie ist das ein Hoffnungsschimmer. In den USA gab es hier zuletzt eine Reihe von Problemen, die gezeigt haben, dass Anlagen mit von vornherein integrierter Kohlendioxidabscheidung wirtschaftlich heikel sind. Zum Beispiel beim Kemper-Kohlekraftwerk in Mississippi: Anfangs sollte das Projekt 2,4 Milliarden Dollar kosten, inzwischen wird mit 7 Milliarden Dollar gerechnet.

Mehr dazu bei Technology Review online:

(sma)
Anzeige