Menü
Cebit

Kompakte PC-Barebones für den Multimonitor-Einsatz

Shuttle präsentiert auf der Cebit Mini-PCs für Business-Anwendungen. Die Barebones DH370 und DH02U5 können drei bezeihungsweise vier 4K-Displays ansteuern.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
Kompakte PC-Barebones für den Multimonitor-Einsatz

Der PC-Hersteller Shuttle zeigt auf der Cebit mehrere PC-Barebones für Büroarbeitsplätze und digitale Werbe- und Informationstafeln. Display-Wände aus vier 4K-Fernsehern steuert der Mini-PC DH02U5 über vier HDMI-2.0b-Ports an. Im Inneren des Gehäuses mit lediglich 1,3 Litern Volumen lötet der Hersteller den Dual-Core-Mobilprozessor Core i5-7200U sowie die Mobilgrafikarte GeForce GTX 1050 mit 4 GByte GDDR5-RAM ein. Zur Austattung zählen unter anderem 4 × USB 3.0, RS-232 sowie eine Einbaumöglichkeit für 2,5"-Laufwerk und eine M.2-SSD. Das PC-Barebone ist ab sofort für 1189 Euro (mit Celeron 3865U: 864 Euro) erhältlich.

Ohne separaten Grafikchip kommt das PC-Barebone DH370 mit H370-Chipsatz im gleichen Gehäuseformat aus. Hier lassen sich Core-i-Prozessoren der achten Generation mit maximal 65 Watt Thermal Design Power einbauen. Über zwei DisplayPorts und einen HDMI-2.0-Anschluss beliefert der DH370 drei 4K-Displays bei 60 Hz Wiederholrate. Unter anderem baut Shuttle 2 × Gigabit-Ethernet sowie 4 × USB 3.1 Gen2 in das Gerät ein, dass im Herbst in den Handel kommen soll.

Für den Einsatz abseits von Netzwerkinfrastruktur eignet sich das Barebone DL10J. Optional ist es mit einem M.2-Kärtchen für 3G- und 4G-Mobilfunk mit SIM-Kartensteckplatz erhältlich. Für den aufgelöteten Prozessor Celeron J4005 (2 Kerne, 2 GHz) aus der Gemini-Lake-Serie reicht ein Passivkühlkörper ohne Lüfter. Das DL10J mit DisplayPort und HDMI kostet 199 Euro und ist ab nächster Woche erhältlich. Alle drei PC-Barebones unterstützen Windows 10 sowie Linux.

(chh)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige