Menü
Cebit

Kompakte PC-Barebones für den Multimonitor-Einsatz

Shuttle präsentiert auf der Cebit Mini-PCs für Business-Anwendungen. Die Barebones DH370 und DH02U5 können drei bezeihungsweise vier 4K-Displays ansteuern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
Kompakte PC-Barebones für den Multimonitor-Einsatz

Der PC-Hersteller Shuttle zeigt auf der Cebit mehrere PC-Barebones für Büroarbeitsplätze und digitale Werbe- und Informationstafeln. Display-Wände aus vier 4K-Fernsehern steuert der Mini-PC DH02U5 über vier HDMI-2.0b-Ports an. Im Inneren des Gehäuses mit lediglich 1,3 Litern Volumen lötet der Hersteller den Dual-Core-Mobilprozessor Core i5-7200U sowie die Mobilgrafikarte GeForce GTX 1050 mit 4 GByte GDDR5-RAM ein. Zur Austattung zählen unter anderem 4 × USB 3.0, RS-232 sowie eine Einbaumöglichkeit für 2,5"-Laufwerk und eine M.2-SSD. Das PC-Barebone ist ab sofort für 1189 Euro (mit Celeron 3865U: 864 Euro) erhältlich.

Ohne separaten Grafikchip kommt das PC-Barebone DH370 mit H370-Chipsatz im gleichen Gehäuseformat aus. Hier lassen sich Core-i-Prozessoren der achten Generation mit maximal 65 Watt Thermal Design Power einbauen. Über zwei DisplayPorts und einen HDMI-2.0-Anschluss beliefert der DH370 drei 4K-Displays bei 60 Hz Wiederholrate. Unter anderem baut Shuttle 2 × Gigabit-Ethernet sowie 4 × USB 3.1 Gen2 in das Gerät ein, dass im Herbst in den Handel kommen soll.

Lüfterloser Mini-PC mit LTE-Modem

Für den Einsatz abseits von Netzwerkinfrastruktur eignet sich das Barebone DL10J. Optional ist es mit einem M.2-Kärtchen für 3G- und 4G-Mobilfunk mit SIM-Kartensteckplatz erhältlich. Für den aufgelöteten Prozessor Celeron J4005 (2 Kerne, 2 GHz) aus der Gemini-Lake-Serie reicht ein Passivkühlkörper ohne Lüfter. Das DL10J mit DisplayPort und HDMI kostet 199 Euro und ist ab nächster Woche erhältlich. Alle drei PC-Barebones unterstützen Windows 10 sowie Linux.

Kompakte PC-Barebones für den Multimonitor-Einsatz (4 Bilder)

Shuttle DH02U5

(chh)

Anzeige
Anzeige