Menü

Komplete Start: Kostenlose Software-Instrumente von Native Instruments

Der Hersteller bietet ab Februar eine kostenlose Sammlung mit 15 Software-Instrumenten an. Dazu gibts neue Keyboards und Audio-Interfaces.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge
Komplete Start: Kostenlose Software-Instrumente von Native Instruments

(Bild: Native Instruments)

Native Instruments will im Februar eine kostenlose Version seiner Komplete-Sammlung veröffentlichen. Komplete Start umfasst sechs Software-Synthesizer, neun Sample-Instrumente sowie zwei Effekt-Plugins für gängige Musik-Programme. Zugehörige Patches liefern auf Knopfdruck über 2000 Klangfarben, in denen man bequem mit der beiliegenden Software Komplete Kontrol browsen kann. Rund 1500 weitere Samples und Loops runden das Paket ab. Komplete Kontrol kann die zugehörigen Klangparameter auf passende Keyboards von Native Instruments mappen, arbeitet aber auch mit MIDI-Controllern anderer Hersteller zusammen.

Zu den sechs Synthesizer-Plug-ins gehören zwei Bässe (TRK-01, Lazerbass), zwei besonders für Flächen und Effekte geeignete Mikro Prism und Space Drone, ein eher klassischer Carbon 2 sowie den Newscool-Sequenzer für generative Sounds. Hinzu gesellen sich neun gesampelte Instrumente, darunter Perkussion, Schlagzeug und Drum-Computer, Kinderspielzeug, Vintage-Synthesizer und typische Besetzungen einer Rockband. Zu den Effekten gehören der Röhrenkompressor Supercharger sowie der Guitar Rig 5 Player mit zahlreichen Effekt-Setups nicht nur für Gitarren.

Zum Download muss der Kunde lediglich ein kostenloses Nutzerkonto bei Native Instruments einrichten. Die Software-Instrumente laufen unter Windows und macOS entweder in der Standalone-Anwendung Komplete Kontrol oder lassen sich per VST, AU oder AAX in alle üblichen DAWs integrieren.

Für die Kaufversion der Komplete-12-Sammlung hatte Native Instruments zudem einen neuen Synthesizer Massive X angekündigt. Dessen Entwicklung zieht sich allerdings länger hin, sodass sich Kunden bis zum Juni gedulden müssen.

Für Einsteiger bietet der Hersteller ab dem 6. März ein neues Keyboard an: Das Komplete Kontrol M32 bringt ein Keyboard mit etwas verkleinerten Tasten über zweieinhalb Oktaven sowie acht Endlosregler mit, die über die Komplete-Kontrol-Software automatisch mit passenden Parametern der Software-Synthesizer verknüpft werden. Aus Kostengründen wurde auf Pitch- und Modulationsräder verzichtet – zwei Touch-Streifen übernehmen deren Funktion. Über Steuertasten lassen sich Logic Pro X und Ableton Live steuern – Cubase und Nuendo sollen folgen. Die Stromversorgung läuft über USB 2.0.

Zum umfangreichen Software-Paket gehört unter anderem auch Maschine Essentials, das bislang nur mit dem Kauf einer Maschine-Hardware erworben werden konnte. Dort lassen sich mit dem kommenden Update auf Version 2.8 auch Samples und Loops von Sounds.com einbinden. Der Abo-Dienst bietet für 10 Euro pro Monat tausende Samples, die Musiker in ihre Stücke ohne weitere Lizenzgebühren einbinden können. 14 Tage lässt sich das Angebot schon jetzt kostenlos testen.

Die einfachen Audio-Interfaces werden per USB angeschlossen und benötigen kein separates Netzteil.

(Bild: Native Instruments)

Für DJs und Musiker, die mit wenigen Anschlüssen auskommen, bietet Native Instruments zudem zwei günstige Audio-Interfaces an: Komplete Audio 1 begnügt sich für 99 Euro mit einem Mikrofon-Eingang, Kopfhörer-Anschluss sowie zwei Cinch-Out-Buchsen. Wer 30 Euro drauflegt, bekommt beim Komplete Audio 2 zwei Klinke/XLR-Kombi-Eingänge sowie symmetrische Klinken-Ausgangsbuchsen.

(hag)

Anzeige
Anzeige