Konkurrenz für Apples Online-Musikladen in den Startlöchern

Microsoft, Yahoo, AOL, Amazon und Viacom wollen angeblich eigene Online-Angebote mit kostenpflichtigen Downloads für Songs starten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 91 Beiträge
Von
  • Dirk Wingender

Microsoft, Yahoo, AOL, Amazon und Viacom, Betreiber des Musiksenders MTV, haben angeblich vor, eigene Online-Shops für Musik-Downloads zu starten und damit dem Musik-Angebot von Apple Konkurrenz zu machen. Das berichtet zumindest die Los Angeles Times unter Berufung auf informierte Kreise der jeweiligen Unternehmen. Änliche Pläne waren bereits von dem Streaming-Spezialisten Real Networks bekannt geworden.

Apple habe für die Gründung seines neuen Online-Dienstes von den Musikfirmen ungewöhnlich viel Spielraum bekommen, nachdem das Unternehmen versichert hätte, dass die im Internet angebotenen Titel nicht mehr massenweise kopiert werden könnten, meint die Zeitung. Dass Apple einen äußerst erfolgreichen Start hinlegte, habe potentiellen Mitbewerbern nun gezeigt, dass kostenpflichtige Musik-Downloads jede Menge Kunden anziehen könnten.

Die Musikfirmen setzten große Hoffnungen auf die Pläne der Internet-Größen; sie wünschten sich seriöse Anbieter, die unter Lizenz kostenpflichtige Downloads anbieten -- vor allem, um gegen illegale Angebote in Tauschbörsen zu kämpfen, kommentiert die Los Angeles Times. Außerdem böten sich durch die Reichweite der an Musik-Angeboten interessierten Unternehmen enorme Absatzmöglichkeiten, wie Doug Morris, Chef der Musikfirma Vivendi Universal Music betonte: "Ich glaube, das Ganze ist eine Revolution." (Dirk Wingender) / (jk)