Menü

Konkurrenz für Slack: Facebook startet Gratis-Version von Workplace

Vom Business-Tool Workplace by Facebook soll es künftig eine kostenlose Variante geben. Damit will Facebook besser mit Slack und Microsoft Teams konkurrieren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Facebook will von seinem Kollaborations-Tool Workplace künftig eine kostenlose Version anbieten, kündigte das Unternehmen auf der F8-Konferenz an. Mit Workplace konkurriert Facebook mit etablierten Plattformen wie Slack und neuen Tools wie Microsoft Teams. Alle Dienste vernetzen Mitarbeiter vor allem in Unternehmen und erleichtern dort die Zusammenarbeit.

Bis zum 30. September ist die Premium-Version von Workplace by Facebook kostenlos.

Zusätzlich zur kostenfreien "Standard"-Version von Workplace soll es nun eine "Premium"-Variante geben, die spezielle Enterprise-Funktionen mitbringt und Unternehmen Support via E-Mail bietet. Zu den Exklusivfunktionen zählen etwa eine API, Monitoring-Tools für Admins und weitere Kontrollfunktionen, die das Community-Management erleichtern. Beide Varianten bieten Videostreams, Sprach- und Videoanrufe sowie die beiden Apps Workplace und Work Chat für Android und iOS. Teams können Projektgruppen bilden und Mediendateien hochladen.

Bis zum 30. September können Unternehmen die Premium-Fassung von Workplace gratis ausprobieren. Anschließend fallen Kosten von maximal 3 US-Dollar pro Nutzer an. Konkurrent Slack verlangt pro Nutzer 6,25 Euro für seinen "Standard"-Account und bietet ebenfalls eine kostenlose Variante mit diversen Einschränkungen an.

Workplace sollte die Kommunikation innerhalb von Unternehmen umkrempeln und war Ende 2016 nach langer Testphase gestartet. Workplace bringt die von Facebook bekannten Elemente in den Unternehmensalltag, darunter der Newsfeed, Gruppen, Chats und Videoübertragungen. (dbe)