Menü
 | Technology Review

Kontaktlinse mit LC-Display entwickelt

Prototyp einer LCD-Kontaktlinse

(Bild: ugent.be)

Ein großer Schritt für die Forscher, ein kleiner in Richtung Augmented Reality: Forscher am Centre of Microsystems (CEMST) an der Universität Gent entwickeln Kontaktlinsen mit eingebettetem LC-Display. Ein Prototyp ist bereits fertig, der bislang aber nur kosmetische Spielereien erlaubt. Potenziellen Trägern zaubert er ein Dollar-Zeichen aufs Auge, wie die Forscher in einem Youtube-Video demonstrieren. Das lässt den Träger zwar wie Dagobert Duck aussehen, er selbst sieht das Bild aber nicht scharf – von einer ähnlichen Umsetzung wie bei Googles Datenbrille Glasses sind die Forscher also noch weit entfernt.

Bionische Kontaktlinsen, waren zuletzt durch Versuch der University of Washington an Hasen ins Rampenlicht gerückt. Während die amerikanischen Forscher die LED-Technik wählten, um Daten zu projizieren, erhoffen sich die belgischen Forscher durch die LCD-Technik vielfältigere Anwendungsmöglichkeiten. Letztere hat den Vorteil, dass die Pixelgröße nicht von der Größe der LEDs vorgegeben wird.

So wäre es theoretisch möglich, die LCD-Kontaktlinse nur aus einem einzigen großen Pixel bestehen zu lassen. Damit ließe sich dann der Lichteinfall regulieren, was die Linse wie eine automatisch nachdunkelnde Sonnenbrille wirken lässt. Ausgereiftere Linsen könnten es Trägern dann schon bald ermöglichen, die Augenfarbe beliebig zu verändern. Dazu kommen Anwendungen in der Medizin: Die Forscher verfolgen die Idee, bei Schäden an der Iris mit Hilfe der LCD-Kontaktlinse den Lichtfluss zur Retina zu kontrollieren.

Ebenso soll weiter in Richtung Augmented-Reality-Kontaktlinse geforscht werden. Dazu muss man es aber nicht nur schaffen, das Bild auch für den Träger scharf erscheinen zu lassen, sondern auch Herausforderungen wie Energieversorgung und Datenübertragung bewältigen. (boi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige