Menü

Krimi-Fans schreiben "Tatort" im Internet

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge

Unter der Adresse www.mdr.de/leipzig-schreibt können Freizeit-Detektive und Hobby-Autoren die MDR-Tatort-Kommissare Ehrlicher und Kain auf Verbrecherjagd schicken. Bei der gestern gestarteten "Treibjagd" geht es um den Tod eines leidenschaftlichen Jägers. Die Fans können neue Handlungsstränge einfügen oder weiterentwickeln und so selbst einen Tatort schreiben.

Sollte eine Geschichte dabei sein, bei der Idee, Charaktere und Handlung stimmen, wird sie dem MDR für eine Verfilmung vorgeschlagen, so Produzent Hans-Werner Honert von der Saxonia Media GmbH (Leipzig). Unter den Teilnehmern der Online-Ermittlungen werde aber auf alle Fälle ein Mitschreiber ausgewählt, der als Statist in einem "Tatort" mitspielen könne.

Erst vor wenigen Tagen hatten der MDR und der Leipziger Militzke Verlag auf der Leipziger Buchmesse den ersten Online-Krimi "Tod im Talk" präsentiert. In dem knapp 200 Seiten dicken Buch sind die spannendsten Versionen zusammengefasst, in denen die im Internet vorgegebene Ausgangsgeschichte weitergeschrieben wurde. Rund 200 Teilnehmner, darunter Anwälte, Hausfrauen, Studenten und auch Profi-Autoren hatten daran mitgewirkt.

Die Idee, ein Krimi-Drehbuch interaktiv von einer Online Community entwickeln zu lassen, hat in Deutschland zuerst das ZDF realisiert: Bei dem Projekt eScript, das im Sommer 2000 startete, erarbeiten die Krimi-Fans ein Drehbruch für die Krimi-Reihe um den Münsteraner Privatdetektiv Wilsberg. Zur Zeit wird gerade das zweite Skript erarbeitet. (wst)