Menü

Kritischer Blogger in Saudi-Arabien inhaftiert

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 28 Beiträge
Von

Wie das "Committee to Protect Journalists" (CPJ) berichtet, wurde der Blogger Fouad Ahmed al-Farhan am 10. Dezember in den Räumlichkeiten seiner IT-Firma in Jeddah, Saudi-Arabien, festgenommen. Auch Al-Farhans Laptop sein konfisziert worden, heißt es. Anklage wurde jedoch offenbar noch nicht erhoben.

Al-Farhan, der sich in seinem Blog gegegen einen extremistischen Islam und für politische Reformen in Saudi-Arabien einsetzt, hatte Anfang Dezember an seine Freunde geschrieben, dass er damit rechne, binnen der nächsten zwei Wochen verhaftet zu werden, und dass er davon ausgehe, dass seine Berichterstattung über politische Gefangene in Saudi-Arabien der Auslöser dafür sei. Eine schriftliche Entschuldigung seinerseits würde dafür sorgen, dass er nach wenigen Tagen wieder frei käme, habe man ihn wissen lasse.

Weder der Ort der Inhaftierung noch etwaige Anschuldigungen waren laut CPJ bisher von offiziellen Stellen in Erfahrung zu bringen. Nach Meinung anderer Blogger wie Iman al-Qahtani deckt das Saudi-Arabische Strafrecht dieses Vorgehen nicht ab, sondern Al-Farhan habe zum Beispiel sowohl ein Recht auf anwaltlichen Beistand als auch auf Bekanntgabe der offizielle Anschuldigungen.

Saudi-Arabien ist schon länger im Fokus internationaler Bürgerrechtsorganisationen und gehört zu den Staaten, in denen das Internet besonders scharf zensiert wird. (it)