Menü

Krypto-Messenger Wickr für Mac OS X, Windows und Linux

Bislang gab es das Tool, das dem Absender neben Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auch eine Selbstzerstörung seiner Nachricht zu einem bestimmten Termin bietet, nur auf Mobilgeräten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 67 Beiträge

Wickr hier noch unter iOS.

(Bild: Hersteller)

Von

Der Krypto-Messenger Wickr kommt nach dem Smartphone nun auch auf Desktop-Computer. Das Tool, mit dem sich Textnachrichten, Fotos, Videos und Sprachnachrichten mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung versenden lassen, ist ab sofort für Mac OS X, Windows und Linux zu haben, wie das Start-up Wickr in seinem Blog ankündigte. Zuvor gab es die App bereits für Android und iOS.

Wickr-Nachrichten werden nach Angaben der Firma von Metadaten wie Ort, Zeit oder Hardware-Informationen befreit und nur auf den Endgeräten gespeichert. Außerdem können sie mit einem Löschdatum versehen werden, nach dem sie von alleine verschwinden; verlassen sollte man sich auf solche automatischen Lösch-Funktionen im Zweifelsfall aber nicht, da sie gegen Manipulationen am Client oder beispielsweise Screenshots der Nachricht nicht gefeit sind.

Zum sicheren Löschen bietet das Programm außerdem eine digitale Schredderfunktion, die Daten ohne Möglichkeit zur Wiederherstellung vom Endgerät entfernen soll. Dass dies aber gegen die Möglichkeiten professioneller Forensik-Tools schützt, ist eher unwahrscheinlich.

Wickr ist derzeit noch kostenlos; die jüngste Mobilversion ergänzte eine Möglichkeit zur Nutzerverifikation, synchronisiert Nachrichten und kann Screenshots erkennen. Die App konkurriert unter anderem mit Threema oder dem Open-Source-Kryptomessenger TextSecure. (mit Material von dpa) / (bsc)