Menü

Kryptogeld: Millionendiebstahl bei Tether

Tokens im Wert von fast 31 Millionen US-Dollar sollen Unbekannte vom Kryptogeldprojekt Tether gestohlen haben. Die Macher reagiert mit einem Software-Update, das den Dieben die Freude an der Beute verhageln soll.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge
Geld, Münzen, Währung, Kryptowährung, Bitcoin

(Bild: Steve Buissinne, gemeinfrei (Creative Commons CC0))

Den Machern des Kryptogeld-Tokens Tether wurden eigenen Angaben nach Währungseinheiten im Millionenwert gestohlen. So sollen sich am 19. November Unbekannte an einer zentralen Wallet der Kryptogeldfirma bedient und Tokens im Wert von fast 31 Millionen US-Dollar auf eine Bitcoinadresse überwiesen haben. Wie die Angreifer Zugriff nehmen konnten, führte Tether in der Mitteilung nicht aus. Die Seite des Projekts ist zur Stunde auch nicht mehr erreichbar.

Tether, eine in Hongkong registrierte Firma, gibt einen gleichnamiges Kryptogeldtoken aus, das durch konventionelle Währungen gedeckt sein soll. Nutzer können also Euro, US-Dollar oder Yen einzahlen und erhalten dann ein Token, das diese verbrieft. Technisch wird das über Omnilayer-Protokoll umgesetzt, mit dem sich solche Werteinheiten erzeugen lassen. Omnilayer setzt wiederum auf der Blockchain des Bitcoin auf. Ihre Tokens sollen Nutzer frei transferieren oder handeln können. Tether verspricht, angemeldeten Nutzern auch wieder den Rücktausch die entsprechende Währung zu leisten; das Geld dafür sei bei zwei Banken hinterlegt. Das setzt natürlich Vertrauen voraus, dass der Anbieter auch wirklich über die nötigen Reserven verfügt.

Für die gestohlenen Tether haben die Betreiber aber einen solchen Dollartausch ausgeschlossen. Vielmehr reagieren sie mit einem sogenannten Hardfork: Nutzer sollen sich eine neue Version der Client-Software herunterladen, die nicht abwärtskompatible Regeln enthält. Die sollen es den Dieben unmöglich machen, das Geld auf der Adresse innerhalb des Tether-Netzwerks noch zu bewegen – Transaktionen von dort würden von der neuen Software automatisch nicht akzeptiert.

An einer technischen Lösung, wie man die Token wieder zu ihrem rechtmäßigen Besitzer bekommt, werde auch gearbeitet. Gemeinsam mit den Entwicklern des Omnilayer-Protokolls prüfe man ein weiteres Update der zugrundeliegenden Software, hieß es von Tether. Börsen wie Huobi und Okex haben bereits bekanntgegeben, Akzeptanz der Tether-Tokens zunächst auszusetzen. (axk)

Anzeige
Anzeige