Menü

Künstliche Intelligenz: Kanzleramtschef will mehr Geld für Förderung ausgeben

Deutschland soll für die Förderung von Künstlicher Intelligenz mehr Geld bereitstellen. Auch neue Geschäftsmodelle kann sich Kanzleramtschef Braun vorstellen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 59 Beiträge
Künstliche Intelligenz, Informationsfreiheit

(Bild: Gerd Altmann, Lizenz CC0 / Public Domain)

In Deutschland soll die Förderung der Künstlichen Intelligenz (KI) deutlich höher ausfallen als bisher geplant. Das jedenfalls kündigte Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) an: "Wir fördern die Technologie bislang mit einer Summe im dreistelligen Millionenbereich, aber ich habe den Eindruck, wir werden da etwas drauflegen müssen", sagt Braun in der aktuellen Ausgabe des Nachrichtenmagazins Spiegel.

"Radikal Neues" und ein Lizenzmodell für Daten

Der vor wenigen Tagen vom Bundeskabinett verabschiedete "Masterplan KI" soll Deutschland zum weltweit führenden Standort für KI machen. Braun erläutert im Spiegel Details zur geplanten "Bundesagentur für Sprunginnovationen": "Die Agentur soll Bereiche finden, in denen solche Sprunginnovationen notwendig sind, und diese Probleme dann ausschreiben: Start-ups, Unternehmen oder Konsortien können sich mit ihren Lösungsvorschlägen dann um eine Förderung bewerben." Die Deutschen seien gut darin, Dinge weiter zu entwickeln, sagte Braun, aber weniger gut darin, radikal Neues zu erfinden und dafür ins Risiko zu gehen.

Zu den Eckpunkten des Masterplans KI gehört, dass Daten aus der öffentlichen Hand und der Wissenschaft für die KI-Forschung kostenlos verfügbar sein sollen. Braun konkretisierte jedoch, dass auch Lizenzmodelle möglich seien, an denen der Bund mitverdiene – wenn aus der Überlassung der Daten neue Geschäftsmodelle entstünden, mit denen Firmen durch neuartige Dienstleistungen für Bürger Geld verdienten.

Keine Angst vor Jobverlusten durch KI

Eine häufig geäußerte Kritik an KI lautet, dass die Technik gesamtgesellschaftlich betrachtet zu erheblichen Arbeitsplatzverlusten führen könnte. Das Modell des bedingungslosen Grundeinkommens als eine Möglichkeit, diese Folgen abzumildern, kritisierte Braun in diesem Zusammenhang als "die Botschaft an die Menschen im Land, dass es einen relevanten Anteil von ihnen geben wird, den wir nicht mehr brauchen. Das Versprechen lautet, dass wir alle schon irgendwie finanziell über Wasser halten. Nicht sehr großzügig, aber so, dass man einigermaßen durchkommt."

Braun sagte: "Ich halte dieses Gesellschaftsbild für absoluten Irrsinn. Ich möchte eine Gesellschaft, in der jeder gebraucht wird. Im Koalitionsvertrag ist das mit dem Versprechen Vollbeschäftigung adressiert."

Der Künstlichen Intelligenz wird eine stark wachsende Bedeutung im Rahmen der Digitalisierung aller Lebensbereiche und der Industrie 4.0 zugesprochen. Die Bundesregierung will die Forschung vor allem gegen die Konkerrenten USA und China vorantreiben. Neben der Förderung soll aber auch der Schutz der Bürger vor Missbrauch von Daten und Diskriminierung im Vordergrund stehen und Algorithmen sollen offengelegt werden. Vor Kurzem forderte auch ein Bündnis von Forschern gemeinsame europäische Anstrengungen zur Förderung von KI. (tiw)

Anzeige
Anzeige