Kurz informiert: Avast, Amazon, OurMine, Satellit, Wikipedia

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Jumpshot ist Teil der Avast-Gruppe, die Antiviren-Software anbieten. Das Tochterunternehmen soll laut eines Berichts der Magazine Vice und PCmag massenhaft die Browser-Daten von Nutzern der Avast-Software an Drittunternehmen verkauft haben. Käufer sollen unter anderem Google, Yelp, Microsoft, McKinsey, Pepsi, und viele mehr sein. Zu den Daten, die Jumpshot verkauft hat, gehören Angaben zu Google-Suchanfragen, GPS-Koordinaten von Google Maps, besuchte LinkedIn-Seiten, YouTube-Videos und auch Porno-Seiten samt eingegebener Suchbegriffe. Nicht enthalten sind personenbezogene Daten.

Eine Gruppe von Amazon-Mitarbeitern, die sich für mehr Umweltschutz in ihrem Unternehmen engagiert, will sich dem Druck nicht beugen: Unter dem Namen Amazon Employees for Climate Justice haben sie online gegen Amazons Verhalten gegenüber zwei Mitarbeitern protestiert, die sich öffentlich über den CO2-Ausstoß ihres Arbeitgebers geäußert hatten. Ihnen soll mit Entlassung gedroht worden sein. Amazon hatte ihre Äußerungen als einen Verstoß gegen eine Richtlinie der externen Kommunikationspolitik des Unternehmens angesehen.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

mehr anzeigen

Die Hacker-Gruppe OurMine wollte der National Football League ihre Sicherheitsdienste anbieten. Die reagierte nicht, woraufhin OurMine die Social-Media-Konten von 15 NFL-Teams angriff. Von Sonntag bis Montag wurden unter anderem Profilbilder, Hintergrundbilder und Posts auf Twitter, Facebook und Instagram teilweise gelöscht und dafür merkwürdige Mitteilungen platziert. Inzwischen sind die Social-Media-Konten der Teams wiederhergestellt.

In der Nacht zum Donnerstag werden über den USA zwei inaktive Satelliten in wenigen Metern Entfernung aneinander vorbei rasen, die Wahrscheinlichkeit einer Kollision liegt bei 1 zu 100. Das hat die US-Firma LeoLabs ermittelt, die für Satellitenbetreiber Objekte in niedriger Erdumlaufbahn kartiert. Eine Kollision sei nicht ausgeschlossen und könne Trümmer produzieren, hieß es.

Der Hannoveraner Bernd Schwabe dokumentiert seit zehn Jahren für die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia Hannoveraner Stadtleben und -geschichte. Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay hat ihm nun für sein Engagement die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Mit Schwabe ist nach Angaben von Wikimedia erstmals ein Wikipedia-Ehrenamtlicher derart ausgezeichnet worden.

(igr)