Kurz informiert: VW, Corona-Impfung, Microsoft Build 2020, Facebook Shops

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Neun Millionen Euro für die Einstellung des Verfahrens: Mit dieser Summe soll nach Angaben von Volkswagen ein öffentlicher Prozess gegen Vorstandschef Herbert Diess und Chefaufseher Hans Dieter Pötsch im Verfahren um mögliche Marktmanipulation in der Diesel-Affäre vermieden werden. Man habe sich mit dem Landgericht Braunschweig auf diese Auflage geeinigt, erklärt der Konzern. Damit könnte eine der zentralen juristischen Untersuchungen rund um die Entstehung und das Bekanntwerden des Abgasskandals im Herbst 2015 vor dem Ende stehen.

Der Medikamenten-Hersteller Moderna hat ermutigende Zwischenergebnisse einer Phase-1-Studie zu seinem experimentellen Impfstoff gegen Covid-19 veröffentlicht. Sie sprechen dafür, dass die Impfung das Potenzial hat, bei Menschen eine Immunität gegen den Erreger herbeizuführen. Aber aus einer Studie der Phase 1 kann man keine weit reichenden Schlüsse ziehen, zumal nur Daten von acht Probanden veröffentlicht wurden. Die FDA hat Moderna bereits eine Phase-2-Studie genehmigt, in der biologische Auswirkungen auf Patienten getestet werden. Phase 3 könnte im Juli folgen. Somit könnte die Behörde schon im Herbst eine Notfall-Freigabe für den Impfstoff erteilen, aber nur, wenn alle Studien wie erhofft verlaufen.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Microsoft hat auf seiner Entwicklerkonferenz Build einen neuen Paketmanager für die kommandozeilenbasierte Einrichtung von Entwicklersystemen veröffentlicht. Mit dem Windows Package Manager will Microsoft insbesondere Softwareentwicklern auf einfache Weise ermöglichen, ihre Entwicklersysteme reproduzierbar zu installieren. Da sich die Anwendungen nicht auf typische Entwicklerprodukte beschränken, könnte der Windows Package Manager auch außerhalb der Entwicklergemeinde auf Interesse stoßen. Auch das Windows Terminal ist in Version 1.0 fertig, ebenso die zweite Version des Windows Subsystems für Linux.

Facebook weitet seine Geschäfte mit dem neuen Angebot "Facebook Shops" aus. Ohne die hauseigenen Apps "Facebook" oder das zugekaufte "Instagram" verlassen zu müssen, sollen Nutzer in dort erstellten Shops einkaufen können. Damit kann das Unternehmen die User noch mehr in seinem Ökosystem halten und zudem wesentlich mehr Daten zu Kaufverhalten und Interessen erfassen. Die Funktion der Facebook-Shops soll ab sofort sukzessive weltweit freigeschaltet werden. In Deutschland können Shops seit Dienstagabend zusammengestellt werden.

(vza)