Kurz informiert: .org, UWB-Tracking, Sono Motors, TomTom, SpaceX

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von

Die ehemalige ICANN-Vorstandsvorsitzende Esther Dyson hat auf der Digital-Life-Design-Konferenz in München die Kommerzialisierung von .org kritisiert. Die Top Level Domain .org müsse als kleines Schiff im großen, nur noch Profit-getriebenen Internet auch in Zukunft unter der Flagge des untergehenden nicht-kommerziellen Netzes fahren, betont Dyson. Sie ist eine von sechs Partnern einer neuen Kooperative, die sich als mögliche neue Heimat für die umkämpfte .org-Registry ins Spiel gebracht hat. Dyson hofft, einen Verkauf zu verhindern.

Apple hat auf Kritik von Sicherheitsexperten reagiert, denen aufgefallen war, dass zwei iPhone-Modelle Standortabfragen vornehmen, obwohl der Nutzer die GPS-Erfassung eigentlich deaktiviert hatte. Die in den Geräten 11 und 11 Pro erstmals verbauten Ultrabreitband-Chips müssten laut Apple an bestimmten "kritischen" Orten automatisch abgeschaltet werden. In der jüngsten Beta von iOS 13.3.1 hat der Konzern dennoch einen neuen Abschalter integriert.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

mehr anzeigen

Das Münchner Elektroauto-Startup Sono Motors hat kurz vor Ende seiner Crowdfunding-Kampagne das gewünschte Ziel von 50 Millionen Euro doch noch überschritten. Damit kann das Elektroauto mit Solarmodulen weiterentwickelt und Prototypen gebaut werden. Bevor der Sion jedoch wie derzeit geplant im September 2021 in Serie gehen kann, wird Sono Motors weiteres Geld benötigen.

Huawei-Handys können Kartenmaterial künftig von TomTom bekommen. Ein Sprecher des niederländischen Unternehmens hat der Nachrichtenagentur Reuters bestätigt, dass Huawei Zugriff auf Karten und Verkehrsinformationen bekommt. Wegen des US-Embargos darf Huawei Google Maps nicht mehr auf seinen Geräten vorinstallieren.

SpaceX hat am Sonntag den letzten großen Test vor dem ersten bemannten Weltraumflug des Raumfahrtunternehmens zur ISS erfolgreich absolviert. Der Flugabbruchtest lief ersten Analysen zufolge genauso wie geplant, genaue Analysen sollen folgen. Die Raumkapsel habe unter Beweis stellen können, dass sie im "unwahrscheinlichen Fall eines Notfalls während des Flugs" sicher von der Rakete getrennt werden und wohlbehalten zur Erde zurückkehren kann, erklärt die NASA.

(igr)