Menü
IFA

LCD-Fernseher mit adaptivem LED-Backlight

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 58 Beiträge

In Halle 20 führt Samsung dem IFA-Publikum mehrere LCD-Fernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung vor. Die Pseudo-White-LEDs der Fernseher leuchten jedoch nicht über die ganze Schirmfläche mit gleicher Helligkeit, sondern je nach Bildinhalt werden einzelne Leuchtdioden gezielt gedimmt oder gar ausgeschaltet.

LCD-Fernseher mit LED-Backlight (6 Bilder)

LCD-Fernseher mit LED-Backlight

Dank adaptivem LED-Backlight soll der 70-Zöller einen Kontrast von 500.000:1 erreichen.


Mit der von Samsung LED Smart Lighting genannten LED-Steuerungen sollen die 52- und 70-Zoll-Fernseher der F9-Serie weniger Strom verbrauchen und einen deutlich höheren Kontrast erzielen: Dafür werden in dunklen Bildteilen sämtliche LEDs an dieser Stelle des Bildschirms gedimmt und in hellen Bildpartien des gleichen Bildes die Dioden mit voller Leistung angesteuert. Die Geräte sollen laut Samsung einen Kontrast von 500.000 : 1 erreichen.

Aktuelle LCD-Fernseher mit CCFL-Backlight (Cold Cathode Fluorescense Light, Kaltkathodenstrahler) können dagegen nur das gesamte Hintergrundlicht in dunklen Szenen dimmen. Entsprechend beziehen sich die derzeit von den TV-Herstellern genannten dynamischen Kontrastwerte von beispielsweise 15.000 : 1 nur auf die Hell-Dunkel-Spreizung zwischen zwei Bildern.

Eine aktive LED-Backlight-Steuerung bietet derzeit das kürzlich von Dolby übernommene amerikanische Unternehmen BrightSide an. NXP Semiconductors zeigt auf der IFA sogar ein System, das mit RGB-LEDs funktioniert. Hierbei lassen sich die LEDs auch in Abhängigkeit der Farbe des Bildes ansteuern und beispielsweise bei roten Bildbereichen die grünen und blauen Dioden ausschalten. Ein System mit Pseudo-White-LEDs kann NXP nach eigenen Angaben seinen Großkunden ebenfalls anbieten. Welche der beiden Chiphersteller bei Backlight-Steuerung der Samsung-TVs zum Zuge kommt, wollte man heise online indes nicht verraten.

Die Full-HD-Fernseher mit LED Smart Lighting will Samsung im kommenden Jahr anbieten. Der 70-Zöller mit dem klangvollen Namen LE-70F96BD soll rund 40.000 Euro kosten. Deutlich günstiger wird das 52-Zoll-Gerät (LE-52F96BD) mit einem Verkaufspreis von 5000 Euro. Über den Verkaufsstart und -preis des ebenfalls auf der IFA gezeigten 80-Zöllers machte Samsung keine Angaben. (spo)

Anzeige
Anzeige