Menü

LED-Patentstreit betrifft nun auch Audi und BMW

vorlesen Drucken Kommentare lesen 330 Beiträge

Von der Patentauseinandersetzung um sogenannte Pseudo-White-LEDs zwischen Osram auf der einen und seinen koreanischen Wettbewerbern LG und Samsung auf der anderen Seite sind in Korea nun auch die Autohersteller Audi und BMW betroffen. Die Konzerngesellschaften LG Electronics and LG Innotek hätten bereits im Juli bei der südkoreanischen Kartellbehörde ein umfassendes Einfuhrverbot für Produkte mit den umstrittenen Osram-LEDs beantragt, berichtet jetzt unter anderem die Korea Times. Man versuche jetzt auch, einen kompletten Einfuhrstopp für Pkw von Audi und BMW zu erreichen, erklärte demnach ein LG-Sprecher am heutigen Mittwoch: Damit würden die beiden Autobauer zwar zu weiteren Zielen der juristischen Auseinandersetzung, in deren Mittelpunkt stehe aber weiterhin Osram. LG werde die patentrechtlichen Verfahren gegen die Siemens-Tochter auf weitere Länder ausdehnen.

Der auf der IAA im September gezeigte Audi A2 Concept hat außer LED-Scheinwerfern auch ein umlaufendes Lichtband.

(Bild: heise Autos/Archiv)

Die Autohersteller nutzen LEDs, die weißes Licht emittieren, zunehmend für Autoscheinwerfer. Zwar haben laut Automobilwoche die Bayerischen Motorenwerke im vergangenen Jahr in Korea gerade 19.000 Autos verkauft, und Audi kam auf lediglich 8000 Fahrzeuge, doch gelten LED-Scheinwerfer unter anderem wegen ihrer Energieeffizienz als Wachstumsmarkt – zum Beispiel als akkuschonendes Licht für Elektroautos. Derzeit sind weiße LEDs vor allem bei den boomenden Flachbildschirmen gefragt. Osram hatte LG und Samsung im Juni in Deutschland und den USA sowie LG auch in China und Japan wegen Patentverletzung verklagt, worauf beide koreanische Unternehmen jeweils ihrerseits Osram verklagten.

Im Gegensatz zu Halogenscheinwerfern versprechen LED-basierte Autoscheinwerfer eine bessere Ausleuchtung der Straße, sie sollen weniger blenden und eine angenehmere Farbtemperatur haben als Xenonlicht, und sie gelten als haltbarer sowie energieeffizienter als diese beiden verbreiteten Scheinwerfer-Technologien. Außerdem erlauben LEDs mehr gestalterische Freiheiten, sowohl was die Form der Lampen angeht als auch das Lichtdesign selbst: Möglich sind zum Beispiel ein fließender Übergang zwischen Abblend- und Fernlicht oder eine automatische Anpassung des Lichtkegels an Links- oder Rechtsverkehr durch Zu- oder Abschalten bestimmter LEDs. Mit dem A2 Concept zeigte Audi auf der IAA 2011 ein um die ganze Karosse herumgezogenes Leuchtband mit verschiedenen Signalfunktionen. (ssu)