Menü
MWC Update

LG G6: Dolby erläutert HDR-Technik auf dem Smartphone

LGs neues Spitzen-Smartphone arbeitet mit einem Display, das Videos mit erhöhten Kontrast (High Dynamic Range) nach dem HDR-Format Dolby Vision wiedergeben kann. heise online hat mit Dolby über die Technik gesprochen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

(Bild: heise online / Nico Jurran)

Anzeige
LG Electronics G6 H870 silber
LG Electronics G6 H870 silber ab € 253,–

Dolby Vision ist aktuell unter Heimcineasten bereits ein großes Thema. Immerhin soll das Format auf passenden Fernsehern Videos mit erhöhtem Kontrast (High Dynamic Range) besonders gut zur Geltung bringen. Der Ansatz dahinter: Die Informationen zum vom Filmstudio gewünschten Bildeindruck werden bei Dolby Vision Szene für Szene oder gar Bild für Bild übertragen, während sich beim konkurrierenden Format HDR-10 diese Metadaten nur einmal für den gesamten Film festlegen lassen.

Nun soll Dolby Vision nach Willen von Dolby auch den Smartphone-Markt erobern. LG präsentierte sein neues Spitzen-Smartphone G6 mit Dolby-Vision-Unterstützung. heise online hatte die Möglichkeit, Dolby zu den technischen Hintergründen zu befragen.

Da in Zusammenhang mit HDR-Fernsehern die Spitzenhelligkeit der TVs ein großes Thema ist, drängte sich diese Frage auch im Bezug auf LGs Smartphone und dessen LC-Display auf. Die Überraschung: Dolby konnte keine Werte für das G6 nennen, sondern verwies lediglich auf LG. Auf Nachfrage wurde damit aber auch klar, dass Dolby selbst keine Mindesthelligkeit vorschreibt.

[Update: LG gab auch Nachfrage von heise online beim G6 mittlerweile eine Spitzenhelligkeit von 700 Candela pro Quadratmeter (Nits) an.]

Zudem bezieht sich Dolby Vision beim Smartphones aktuell ausschließlich auf Videoinhalte – während mit "Mass Effect: Andromeda" bereits eine Computerspiel mit Dolby-Vision-Bild angekündigt ist. Laut Dolby wollen Netflix und Amazon passende Videos zum G6 streamen.

Die Dolby-Vision-Videodateien, die auf einem passenden Fernseher laufen, sollen sich auch direkt auf einen Smartphone mit Dolby-Vision-Unterstützung abspielen lassen. Ob ein solches Mobilgerät wiederum per HDMI Dolby-Vision-Inhalte an einen entsprechenden Fernseher geben kann, hängt laut Dolby wiederum von der im Mobilgerät genutzten Technik ab. Für LGs G6 konnte Dolby diese Frage nicht beantworten.

Dass Dolby vorbringt, Dolby Vision sorge auf Smartphones für besonders schöne Kontraste und knackige Farben, war zu erwarten. Überraschender war jedoch die Aussage, wonach eine Film mit HDR-Bild nach dem Dolby-Vision-Format eine rund 10 Prozent geringere Bitrate aufweise als derselbe Film mit HDR-Bild nach dem HDR-10-Format. Die Metadaten würden somit für eine Optimierung bei der Bildwiedergabe sorgen, die sich positiv auf den Kodierprozess niederschlägt.

Damit nicht genug: Auch der Stromverbrauch sinkt laut Dolby bei der Wiedergabe eines Dolby-Vision-Version gegenüber der Wiedergabe der Fassung mit Standardkontrast (SDR) um bis zu 15 Prozent.Grund: Das Backlight könne effizienter eingesetzt werden.

Die 3D-Sound-Technik Dolby Atmos, die durchaus bereits in einigen Mobilgerät zu finden ist, unterstützt LGs G6 übrigens nicht. (nij)