Menü
MWC

LG V30S: Smartphone mit mehr Speicher und kleinen Software-Verbesserungen

Das neue Spitzen-Smartphone von LG kommt mit weitgend gleicher Hardware wie der Vorgänger. Stattdessen preist LG einige kleinere Fortschritte an der Software als KI-getrieben an.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
LG V30S: kaum verändertes Smartphone mit kleinen Software-Verbesserugen

Das LG ThinQ V30S/V30S+ soll in blau und grau erscheinen.

(Bild: LG)

LG präsentiert das neue Smartphone-Flaggschiff V30S, das dem Vorgänger V30 vor allem den größeren Arbeitsspeicher von 6 GByte und den auf 128 GByte vergrößerten Flash-Speicher voraus hat; die sonst identische Variante V30S+ kommt mit sogar 256 GByte Speicher. Zudem hat LG die Gehäusefarben etwas geändert, die Kamera-App verbessert, Googles KI-Assistent tief ins System integriert und Android 8 installiert.

Das LG V30S Thinq und V30S+ Thinq haben ein 6-Zoll-Display mit 2880 × 1440 Punkten und Unterstützung für HDR10. Tasten auf der Vorderseite fehlen, das Display reicht fast bis zum rand. Dadurch wiegen sie nur 158 Gramm und sind 7,3 Millimeter dick, wodurch sie wie das V30 zu den leichtesten und flachsten 6-Zöllern gehören; das Google Pixel 2 XL etwa liegt bei 175 Gramm und 7,9 Millimetern, das OnePlus 5T kommt mit 162 Gramm und gleicher Dicke in die Nähe. Der Fingerabdruck-Scanner liegt auf der Rückseite angenehm weit von den Kameralinsen entfernt. Ebenfalls geblieben: Prozessor Qualcomm Snapdragon 835, Selfie-Kamera mit 5,5 MP, 3300-mAh-Akku, MicroSD-Slot. Auch sind die neuen Modelle nach IP68 wasser- und staubdicht sowie stoßsicher nach MIL-STD 810G.

Die Hauptkamera besteht weiterhin aus zwei Sensoren, einer mit f/1,6 und 16 MP und ein weitwinkeliger (120° statt 7^1°) mit f/1,9 und 13 MP. Die Kamera-Software soll nun angeblich KI-unterstützt zwischen acht Automatikmodi umschalten (Portrait, Speisen, Haustier, Landschaft, Stadt, Blume, Sonnenaufgang und Sonnenuntergang) und besser mit Low-Light-Szenarien umgehen.

Zudem soll sie QR-Codes besser erkennen und Informationen etwa zu Sehenswürdigkeiten liefern. Ob es sich um eine Eigenentwicklung von LG handelt oder die von Google angekündigte Bildanalyse, bleibt unklar. Die Integration des Google Assistant jedenfalls will LG speziell ans V30S/S+ angepasst haben.

Preise und Verfügbarkeit gibt LG noch nicht bekannt. (jow)

Anzeige
Anzeige