MWC

LG V50 ThinQ: Dual Screen statt Falt-Display

Den Trend zu Falt-Smartphones macht LG nicht mit. Stattdessen bekommt das High-End-Smartphone V50 ThinQ eine Hülle mit zusätzlichem Display.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge
Von

LG hat sein neues Spitzenmodell V50 ThinQ präsentiert – und es hat kein Falt-Display. Besonders ist das, weil Konkurrenten wie Samsung und Huawei die Mobilfunkmesse MWC dazu genutzt haben, ihre faltbaren Geräte vorzustellen. Stattdessen bekommt das V50 eine Hülle, die ein zweites Display beherbergt.

Beim Haupt-Display handelt es sich um ein 6,1 Zoll großes OLED mit einer Auflösung von 3120 × 1440 (538 dpi). Den "Dual Screen" kann man dann hinzukaufen. Er sieht prinzipiell aus wie eine Schutzhülle mit Klappe. Bloß dass in der Klappe ein weiterer Bildschirm sitzt, der in etwa die Maße des Smartphones hat und eine Diagonale von 6,2 Zoll. Dual Screen und Smartphone sind per Pogo Pins miteinander verbunden.

(Quelle: LG Mobile Global)

Liegt das Telefon in der Hülle, blendet das V50 in seinem eigenen Display ein kleines Symbol ein, mit dem sich der Zweitschirm aktivieren lässt. Nun kann man beispielsweise zwei Apps nebeneinander nutzen. Bei darauf vorbereiteten Apps zeigt der Zweitbildschirm beispielsweise auch Schaltflächen oder weitere Informationen an. Seinen Strom erhält das Display vom Akku des Smartphones. Wie weit das die Laufzeit beeinflusst, erwähnte LG nicht. Die Auflösung liegt mit 2160 × 1080 unter der des Haupt-Displays. 130 Gramm wiegt der Dual Screen samt Hülle.

LG V50 (7 Bilder)

Mit dem V50 hat LG sein erstes 5G-Smartphone vorgestellt.

Ansonsten handelt es sich bei dem LG V50 ThinQ um ein typisches aktuelles High-End-Smartphone. Mit dem Unterschied, dass es bereits den neuen Mobilfunkstandard 5G unterstützt. Darum kümmert sich Qualcomms Modem-Chip Snapdragon X50, der theoretisch mit bis zu 5 Gbps herunterlädt.

Ebenfalls von Qualcomm stammt der SoC Snapdragon 855, der im 10-nm-Prozess gefertigt wird. Er basiert auf zwei High-Performance-Kernen Kryo 385 Gold und vier stromsparenden Kernen Kryo 385 Silver. Zudem sind 8 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher an Bord. Letztere können mit einer microSD-Karte ergänzt werden.

Auf der Geräterückseite sitzen drei Kameras: eine mit Superweitwinkelobjektiv und 16 Megapixel, eine mit Weitwinkelobjektiv und 12 Megapixel und eine mit Teleobjektiv und ebenfalls 12 Megapixel. Die Frontkameras erfassen 8 Megapixel (Weitwinkel) und 5 Megapixel (Superweitwinkel).

Die Preise sind noch unbekannt. Das V50 ThinQ soll in Europa ab dem frühen Sommer erhältlich sein. Dass bis dahin die ersten 5G-Netze hierzulande stehen, ist unwahrscheinlich.

LG V50 ThinQ
Betriebssystem Android 9
Prozessor / Kerne Snapdragon 855 OctaCore /
1 x 2,64 GHz Kryo 485 Gold
3 x 2,42 GHz Kryo 485 Gold
4 x 1,8 GHz Kryo Silver
Adreno 630
Arbeitsspeicher 6 GByte
Flash-Speicher 128 GByte
Wechselspeicher / max. MicroSDXC / 2 TB
Display 6.1“ 19.5:9 QHD+ OLED (3120 x 1440 / 538 dpi)
LTE LTE-A
WLAN 802.11 b/g/n/ac
Bluetooth 5.0
USB-Anschluss USB Typ-C 3.1
Akkukapazität 4000 mAh
Hauptkamera 16 MP Superweitwinkel f/1.9 + 12 MP Weitwinkel f/1.5 + 12 MP Telephoto f/2.4
Frontkamera 8 MP f/1.7 + 5 MP Weitwinkel f/2.2
Abmessungen (H × B × T) 159 x 76 x 8 mm
Gewicht 183 g
Sonstiges NFC, IP68; Quick Charge 3.0

(hcz)