LG V60: Highend-Smartphone mit 5G, Klinkenbuchse und "Dual Screen"

Das LG V60 ThinQ ist das neue Flaggschiff des südkoreanischen Herstellers. Wie schon sein Vorgänger hat es einen ansteckbaren zweiten Bildschirm.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

(Bild: LG)

Von

LG hat trotz MWC-Absage sein neues Spitzenmodell für das laufende Jahr vorgestellt. Das LG V60 ThinQ zeichnet sich vor allem durch sein ansteckbares Zweit-Display aus. Der sogenannte "Dual Screen" funktioniert wie schon beim Vorgänger als eine Art Klapp-Tasche mit Display. Es kann optional dazugekauft werden, bisher nennt LG aber weder den Preis für das eigentliche Handy noch für das Zubehör.

Das V60 ThinQ mit "Dual Screen".

(Bild: LG)

Beim Blick auf das LG V60 ThinQ fällt vor allem die im Vergleich zum Vorgänger überarbeitete Display-Aussparung auf. Beim LG V50 hatte LG noch im iPhone-Stil einen Balken am oberen Rand verbaut, beim neuen Gerät prangt dort eine tropfenförmige Notch. Dem Trend der Branche, die Notch zumindest bei High-End-Modellen entweder im Display unterzubringen oder mit einer Popup-Kamera zu ersetzen, folgt LG also nicht.

Nach MWC-Absage: Neue Handys für 2020

(Bild: 

dpa, Emilio Morenatti/AP/dpa

)

Aus Angst vor dem Coronavirus hat Veranstalter GSMA den Mobile World Congress abgesagt, nachdem zuvor zahlreiche Unternehmen ihre Teilnahme zurückgezogen hatten. Große Smartphone-Hersteller präsentieren ihre ursprünglich für den MWC geplanten Handys stattdessen auf eigenen Veranstaltungen.

Ein weiterer Trend, dem sich LG widersetzt: Das V60 ThinQ hat weiterhin eine Kopfhörerbuchse. LG gehört neben Sony zu den wenigen Hersteller, die die 3,5mm-Klinke noch einbauen. Sony ist ein weiterer solcher Hersteller, das Xperia 1 II kommt ebenfalls noch mit Buchse. Samsung hat die Klinke bei seinen neuen S20-Smartphones fallengelassen.

Das V60 hat drei Kameramodule: Die Hauptkamera hat 64 Megapixel (F1.8), daneben ist eine Ultraweitwinkelkamera (F1.9) eingebaut. Das dritte Modul ist eine "Time of Flight"-Kamera (ToF), die für Tiefenmessungen zuständig ist. Mit der Hauptkamera kann man 8K-Videos aufnehmen. Vorne sitzt eine Selfie-Kamera mit 10 Megapixeln.

Die Hardware des V60 ThinQ wird seinem Status als Spitzenmodell gerecht. Das Handy wird von einem Snapdragon 865 angetrieben, der mit einem 5G-Modem ausgestattet ist – man kann das V60 also auch im 5G-Netz verwenden, wenn man einen entsprechenden Vertrag besitzt. Der Arbeitsspeicher liegt mit 8 GByte ebenfalls auf Flaggschiff-Niveau, beim Speicherplatz hat man die Wahl zwischen 128 und 256 GByte. Das OLED-Display ist 6,8 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.460 x 1.080 Pixeln.

Lesen Sie auch

Ein Highlight ist der 5000-mAh-Akku, der stark genug ist, um Handy sowie Display-Modul mit Strom zu versorgen. Gerade, wenn das Zweit-Display nicht angesteckt ist, dürfte das LG V60 ThinQ recht lange durchhalten, bevor es an den Strom muss. Das V60 ThinQ läuft mit Android 10 und soll im März auf den Markt kommen. (dahe)