LG Watch Urbane 2nd Edition beherrscht LTE

Mit der zweiten Version der LG-Smartwatch Urbane kann man ohne gekoppeltes Smartphone telefonieren. Außerdem wurde die Displayauflösung von 320 x 320 auf 480 x 480 Pixel erhöht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 40 Beiträge
LG Watch Urbane 2nd Edition
Von
  • Jan-Keno Janssen

LG macht die zweite Version seiner Urbane-Smartwatch unabhängiger vom Smartphone: Die LG Watch Urbane 2nd Edition hat nämlich eine eigene Mobilfunkanbindung an Bord – die sogar LTE-fähig sein soll. Ob die Android-Wear-Uhr einen SIM-Karten-Slot oder eine fest installierte SIM eingebaut hat, ist bislang noch unklar. Auf alle Fälle soll man mit der Smartwatch ohne Handy in der Tasche telefonieren können; zumindest ist das in einem LG-Werbevideo zu sehen. Ansonsten arbeitet de Uhr aber mit Android-Geräten und iPhones zusammen.

Außer der Mobilfunkanbindung bietet die zweite Urbane-Smartwatch laut Pressemitteilung auch noch weitere Neuerungen: So ist das runde OLED-Display nicht nur 2 Millimeter größer als beim Vorgänger (0,38 statt 0,3 Zoll), sondern vor allem schärfer: Es löst nämlich mit 480 × 480 Pixeln auf statt mit 320 × 320 Pixeln. Den Arbeitsspeicher hat LG von 512 auf 768 MByte aufgestockt, der Flash-Speicher bleibt mit 4 GByte gleich – genau wie der Prozessor: Es kommt bei beiden Uhren ein Qualcomm Snapdragon 400 mit 1,2 GHz zum Einsatz.

Die Akkukapazität wurde von 410 auf 570 mAh erhöht. Wohl auch deshalb ist die 2nd Edition ein ganzes Stück dicker: LG schreibt 14,2 Millimeter statt wie zuvor 10,9 Millimeter ins Datenblatt.

LG hat sich bislang weder zu Verkaufstermin oder Preis geäußert.

Es gibt bereits eine LTE-fähige Urbane-Smartwatch von LG: Diese Variante läuft mit WebOS statt mit Android Wear und ist ausschließlich in Südkorea erhältlich. Das Video entstand auf dem Mobile World Congress im März.

(jkj)