Menü

LG verringert Verluste im Smartphone-Geschäft

Im dritten Quartal hat es LG geschafft, die Verluste im Smartphone-Geschäft zumindest zu verringern. Doch der Ausblick ist nicht positiv.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 18 Beiträge
LG verringert Verluste im Smartphone-Geschäft

(Bild: heise online)

Handy-Tarifvergleich Anzeige

Der südkoreanische Elektronikhersteller LG schreibt im Geschäft mit Smartphones weiter rote Zahlen, hat allerdings den Verlust im dritten Quartal 2018 deutlich verringern können. Der operative Verlust in der Sparte mobile Kommunikation belief sich im Zeitraum Juli bis September auf 146,3 Milliarden Won (113,2 Millionen Euro), teilte der einheimische Rivale des Smartphone-Marktführers Samsung am Donnerstag mit. Im Jahr hatte der Spartenverlust noch umgerechnet 295 Millionen Euro betragen.

Smartphone-Verkäufe weiter rückläufig

Die Smartphone-Verkäufe gingen den Angaben zufolge im Jahresvergleich als Folge der schwachen weltweiten Nachfrage und des härteren Wettbewerbs zurück. Doch bei den Produkten im mittleren Preissegment habe man den Verkauf auf dem Niveau des zweiten Quartals 2018 halten können.

Mit Blick auf die "Hochsaison" im vierten Quartal erwartet LG bei Premium-Produkten einen stärkeren Preiswettbewerb. Entsprechend würden sich auch die Werbekosten erhöhen.

Im Gesamtergebnis verbuchte das Unternehmen angesichts der geringeren Verluste bei Smartphones und stabiler Geschäfte mit Haushaltsgeräten einen kräftigen Gewinnsprung. Der Überschuss stieg im Jahresvergleich um knapp 48 Prozent auf umgerechnet 384 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte um 1,3 Prozent auf umgerechnet 11,9 Milliarden Euro. Bei TV-Geräten ist LG weltweit die Nummer zwei hinter Samsung. (mho)

Anzeige
Anzeige