LG will Präsenz von webOS in Autos, Robotern und Smart Homes stärken

LG plant die Anwendung des Systems webOS auf Automobil, Roboter und Smart Home zu erweitern. Dazu verstärkte LG die Partnerschaft mit dem Unternehmen Qt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 22 Beiträge

(Bild: LG)

Von

Der Anwendungsbereich des Betriebssystems webOS von LG soll auf neue Geräte erweitert werden. In der Zukunft soll das System bei Geräten rund um Automobil, Robotik und Smart Home verwendet werden. LG unterschrieb mit Qt eine Absichtserklärung um die gemeinsame Partnerschaft zu stärken.

Die Partnerschaft soll die Effizienz der Verwaltung von Ressourcen steigern, die für die Übertragung des Anwendungsframeworks Qt auf andere Geräte und das Schließen der Lücken zwischen Qt und webOS benötigt werden. Außerdem will LG und Qt mit dem Open-Source-System webOS eine starke Umgebung für Entwickler, Ingenieure und Designer zur Schaffung von innovativen und immersiven Apps und Geräten bereitstellen.

Die Vision von LG, innovative und AI-basierte eingebettete Geräte mit webOS zu entwickeln, sei besser realisierbar mit Qt als Partner, meinte I.P. Park, Präsident und CTO von LG Electronics. Das Entwerfen und Entwickeln von solchen komplexen Systemen benötige neue und fortgeschrittene Möglichkeiten und sei nur möglich mit einer engen Zusammenarbeit zwischen Hardware- und Software- Experten, betonte Park weiter.

LG und Qt arbeiten schon seit 2014 an dem Open-Source-Betriebssystem webOS. Das von Palm ursprünglich entwickelte System ging zunächst in den Besitz von Hewlett-Packard und dann im Jahr 2014 an LG.

Verfügbar ist webOS zurzeit vor allem auf Smart-TVs. Für kurze Zeit war es auch auf Smartwatches verfügbar. Im vergangen Jahr hat LG den Betriebssytem als Open Source freigegeben, um so die Entwicklung voranzutreiben. (kamu)