Menü

LHC-Neustart steht bevor (update)

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 439 Beiträge
Von

Heute -- so hatte CERN-Chef Rolf-Dieter Heuer vor drei Wochen in einem Interview in Aussicht gestellt, sollten nach der Winterpause wieder die ersten Protonenstrahlen in den Ring des Large Hadron Colliders, LHC, eingeschossen werden – und noch ist man emsig dabei, dieses Ziel für heute Abend zu schaffen. Alle Magnete haben, wie man im Cooldown-Status mitverfolgen kann, ihre Betriebstemperatur von rund 2 oder 4 Kelvin und das Beam Setup ist im vollem Gange. Frühestens um 19:30 heißt es im aktuellen Statusbericht, könne man mit dem ersten Strahl rechnen. Der wird dann zunächst mit 450 GeV Energie kreisen, später soll der zweite Strahl hinzukommen und in ein paar Tagen will man auf 3,5 TeV hochfahren. Wenn alles gut verläuft können die Wissenschaftler in etwa drei bis vier Wochen mit den ersten Kollisionen rechnen.

Anders als ursprünglich vorgesehenen, will CERN den LHC nun bis Ende 2012 bis auf eine kurze Winterpause durchlaufen lassen und nicht eine lange Pause für 2012 einplanen, um ihn danach auf die Vollleistung von 7 TeV pro Strahl aufdrehen zu können. Stattdessen will CERN nach Absprache mit den Partnern bei der halben Leistung von 3,5 TeV pro Strahl bleiben, aber die Zahl der Protonenbündel mithin die Anzahl der Kollisionen von derzeit knapp über 300 auf 930 Bündel verdreifachen.

Es habe sich im letzten Jahr gezeigt, dass auch bei der niedrigeren Leistung schon sehr gute Chancen bestehen und dass "aufregende neue Physik in Sichtweite für dieses Jahr sein könnte", so CERNs Forschungsdirektor Sergio Bertolucci. Vor allem will man natürlich das Higgsche Boson aufspüren, bevor es dem amerikanischen Tevatron vielleicht doch noch gelingt. Das hat zwar mit rund 1 TeV pro Strahl (Protonen und Antiprotonen) weit weniger Energie, ist aber dennoch emsig dabei, dem LHC-Konkurrenten wenn irgend möglich die Higgsche Butter vom Brot zu nehmen. Allerdings wird die Zeit dafür knapp; das Department of Energy hatte die Laufzeit des Tevatrons wegen der Panne am LHC vor zwei Jahren zwar verlängert, im Januar aber kam die Absage, es über 2011 hinaus zu betreiben.

[Update]

Wie uns "Augenzeugen" mitteilten, sind erste Protonen bereits vorab in der Nacht vom Samstag, den 19. 2, auf Sonntag in den Ring eingeschossen worden, man liegt also gut im Zeitplan. (as)