Menü

U-Bahn Berlin: Streckenweise LTE für alle

Auch Kunden von Vodafone und Telekom bekommen LTE auf vier Abschnitten der Berliner U-Bahn. Auf allen Linien verfügbar wird 4G nicht vor Ende 2020.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 56 Beiträge

(Bild: dpa, Thalia Engel)

Von

Auch Mobilfunk-Kunden von Deutscher Telekom und Vodafone müssen künftig zumindest in einigen Berliner U-Bahnen nicht mehr auf schnelles Internet verzichten. Sie werden zunächst auf zentralen Abschnitten von vier Linien über das LTE-Netz von Telefónica Deutschland versorgt, wie die Unternehmen am Dienstag mitteilten.

Voraussichtlich bis Ende kommenden Jahres soll der LTE-Ausbau im gesamten U-Bahn-System folgen. "Der Ausbau der kompletten U-Bahn in Berlin mit LTE ist zweifelsohne ein herausforderndes Projekt, bei dem wir jetzt endlich einen großen, ersten Schritt gehen", erklärte dazu Mathias Poeten von der Deutsche Telekom Technik GmbH.

Vodafone und Telekom bieten LTE-Versorgung für ihre Kunden nun auf den Linien U2 (Pankow bis Stadtmitte), U5 (Alexanderplatz bis Tierpark), U7 (Gneisenaustraße bis Rudow) sowie U8 (Bernauer Straße bis Hermannstraße) an. Bisher konnten auf diesen Streckenabschnitten nur Kunden im Telefónica-Netz mit LTE surfen.

Telefónica hatte in den vergangenen Jahren die LTE-Infrastruktur in der Berliner U-Bahn ausgebaut. Bei Projekten wie der Versorgung einer U-Bahn ist es üblich, dass ein Netzbetreiber die Technik in den Tunneln ausbaut und die Konkurrenten dann ihre Netze draufschalten können. Die Anlagen in der Berliner U-Bahn wurden ursprünglich von E-Plus gebaut.

Telekom und Vodafone greifen nun auf die Technik von Telefónica/O2 zurück. Vor einem Jahr hatte es aus dem Berliner Senat noch geheißen, man strebe den flächendeckenden 4G-Ausbau auf allen U-Bahn-Strecken bis Mitte 2019 an. Telefónica will das U-Bahn-Netz auch für 5G fit machen. (Mit Material der dpa) / (siko)