LTE-Tablet von Asus soll im Sommer starten

Ein LTE-Smartphone für deutsche Netze ist bereits erhältlich, aber bis zum Start des ersten Tablets dauert es wohl noch ein paar Monate. In einem Nachbarland startet das erste LTE-Tablet schon heute.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Update
Von
  • Christian Wölbert

Asus hat ein für deutsche LTE-Netze taugliches Tablet angekündigt: Das Transformer Pad TF300TL soll von Juni oder Juli an erhältlich sein. Asus bestätigte gegenüber heise mobil, dass das 10-Zoll-Tablet für die Funkbänder 800, 1800 und 2600 MHz ausgelegt ist, die von deutschen Mobilfunkanbietern verwendet werden.

Das Tablet soll Brutto-Übertragungsraten von 100 MBit/s (Downlink) und 50 MBit/s (Uplink) erreichen. Bislang sagte das Unternehmen allerdings nicht, ob das Gerät auch in UMTS-Netzen funkt. [Update] Es funkt Asus zufolge auch in UMTS-Netzen, und zwar mit brutto 42 MBit/s (HSDPA+). [/Update] LTE ist noch nicht flächendeckend verfügbar.

Asus' nächstes Android-Tablet soll LTE unterstützen – auch in Deutschland.

(Bild: Asus)

Bislang gibt es in Deutschland nur wenige Mobilgeräte mit LTE. Das erste Smartphone ist das HTC Velocity 4G, das im c't-Test Spitzenraten bis zu 46 MBit/s im Downlink schaffte. Ein mit deutschen LTE-Frequenzen kompatibles Tablet ist noch nicht erhältlich. Die LTE-Variante von Apples iPad funkt auf anderen Frequenzen. Immerhin bieten Samsung und T-Mobile in Österreich das Galaxy Tab 8.9 LTE seit dem heutigen Montag an.

Abgesehen vom LTE-Modul wirkt das Transformer Pad unspektakulär: Es ist mit 635 Gramm einen Tick leichter als das iPad 3 und mit einem Zentimeter Gehäusedicke etwas pummeliger. Das Betriebssystem Android 4.0, den Prozessor Nvidia Tegra 3 und die Auflösung von 1280 × 800 Punkten sollen zahlreiche andere angekündigte Tablets ebenfalls bekommen. Asus verlangt für das TF300TL 530 Euro (630 Euro mit Docking-Tastatur). Günstigere Varianten mit WLAN (ab Mai) und UMTS (Juni/Juli) soll es ebenfalls geben. (cwo)