Menü

Langenscheidt: Privatkunden wollen nicht für E-Learning zahlen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge

Langenscheidt will vorerst kein E-Learning per Internet für Endverbraucher anbieten. Privatleute seien derzeit nicht bereit, für solche Bildungsangebote zu zahlen, sagte Silke Bauer, Redaktionsleiterin Multimediales Lernen der Verlagsgruppe aus München, auf der Frankfurter Buchmesse. Langenscheidt habe unter anderem Sprach- und Nachschlageliteratur sowie entsprechende Software im Programm und konzentriere sich mit E-Learning-Angeboten auf Firmenkunden, bei denen ein "erheblicher Bedarf" vorhanden sei.

Die Weiterbildungsangebote für Firmen-Intranets lassen sich Bauer zufolge auf die Bedürfnisse der jeweiligen Unternehmen abstimmen. So gebe es Lerneinheiten für Geschäftsenglisch, die sich an die Funktionen im Unternehmen anpassen lassen -- denkbar sei etwa ein Vokabeltraining für Telefongespräche von Sekretärinnen ins Ausland. Dass entsprechende Angebote nicht doch einmal über das Internet auch Privatkunden zur Verfügung stehen, wollte Bauer zwar nicht ausschließen. Allerdings sei die "Zeit dafür noch nicht reif". (dpa) / (jk)