Menü

Langlebige rote und blaue OLEDs vorgestellt

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 59 Beiträge

Cambridge Display Technology stellt neue rote und blaue Materialien für OLEDs (Organic Light Emitting Diodes) vor, die mit einer drastisch erhöhten Lebensdauer aufwarten. Damit rücken großformatige Vollfarbdisplays mit der neuen Technik wieder ein Stück näher.

Zusammen mit dem japanischen Chemiespezialisten Sumitomo Chemical wollen die Engländer rot leuchtende, phosphoreszierende OLEDs mit einer Effizienz von 7 cd/A entwickelt haben. Deren Leuchtdichte soll bei anfänglich 100 cd/m2 erst nach rund einer halben Million Stunden auf die Hälfte absinken. Nach Angaben von CDT ist dieser Wert Rekord für flüssig zu verarbeitende OLEDs.

Außerdem vermeldet das britische Unternehmen nun eine massive Steigerung der Haltbarkeit bei den bislang für ihre Kurzlebigkeit berüchtigten blauen Leuchtdioden. Bei anfänglich 10 cd/m2 soll die Leuchtdichte der fluoreszierenden OLEDs nach 150.000 Stunden auf die Hälfte fallen. Für die vorhergehende Dioden-Generation hatte CDT die Lebensdauer noch mit 30.000 Stunden angegeben.

Die kurzlebigsten und leuchtschwächsten Komponenten sind ausschlaggebend für die Konstruktion von Vollfarbdisplays auf OLED-Basis. Alle neu vorgestellten Materialien können im flüssigen Zustand verarbeitet werden, sind untereinander chemisch kompatibel und erlauben damit die Herstellung von Displays im Tintendruckverfahren. (mhe)

Anzeige
Anzeige