Menü

Laptops: Neue Dell XPS 13 Developer Edition mit Ubuntu erhältlich

Dells Laptops namens XPS 13 Developer Edition mit vorinstalliertem Ubuntu Linux sind nun erhältlich. Die Laptops bringen Intel-CPUs der siebten Generation und optionale QHD+-Touchscreens mit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 191 Beiträge

(Bild: Dell)

Von

Seit kurzem sind Dells neue XPS-13-Laptops auch in der Developer Edition mit vorinstalliertem Ubuntu erhältlich. Die Laptops sind mit Intel Core-i5- oder Core-i7-Prozessoren der siebten Generation (Kaby Lake) ausgestattet.

Während in den USA vier Modelle zur Auswahl stehen, gibt es in Europa nur drei Modelle. Das günstigste in Deutschland angebotene Modell kostet 1249 Euro, das teuerste 1799 Euro. Das Modell dazwischen ist für 1529 Euro erhältlich.

Die beiden teureren Modelle sind mit einem Touchscreen mit einer Auflösung von 3200 × 1800 ausgestattet. Vor Kratzern soll Cornings Gorilla Glas schützen. Für schnellen WLAN-Empfang nach AC-Standard verbaut Dell Qualcomm Atheros' Killer-Karten. Als Festspeicher stehen PCIe-SSDs mit Kapazitäten von 256GB und 512GB zur Verfügung – letztere nur im teuersten Modell.

Die Laptops werden mit der aktuellen Ubuntu-Version 16.04 ausgeliefert. Dazu kommen noch einige zusätzliche Patches und Treiber, die Dell aber auch für andere Distributionen zur Verfügung stellt.

Die Developer Editionen der XPS-Laptops bietet Dell bereits seit 2012 an. Die Idee Laptops mit einem vorinstalliertem Linux anzubieten, entstand aus einem internen Dell-Projekt namens Sputnik. Laut dem Dell CTO Barton George ist aus der Anfangsinvestition von 40.000 US-Dollar ein Multi-Millionen-Dollargeschäft geworden. (mls)