Lastprobleme nach Relaunch bei GMX

Nur sporadisch gelang es heute den rund 18 Millionen registrierten Nutzern, sich beim Webmail-Dienst einzuloggen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 480 Beiträge
Von
  • Holger Bleich

Beim Webmail-Service GMX ging heute morgen nicht mehr viel. Nur sporadisch gelang es den rund 18 Millionen registrierten Nutzern, sich beim Webmail-Dienst einzuloggen. Die Homepage gmx.de selbst ist nach wie vor schlecht erreichbar. Nach Messungen der Web-Performance-Spezialisten von Gomez etwa hatte sich die durchschnittliche Ladezeit der Seiten heute morgen plötzlich mehr als verdoppelt.

Ursache ist offensichtlich ein neues Layout der Site, das GMX vor zwei Wochen angekündigt und heute etwa um 7 Uhr freigeschaltet hat. Laut GMX waren daraufhin die Zugriffszahlen derart in die Höhe geschnellt, dass der Service zeitweise in die Knie ging. Der Abruf von Postfächern via POP3 oder IMAP schien nicht beeinträchtigt gewesen zu sein.

Wie es scheint, hat insbesondere die Startseite, die der Nutzer nach seinem erfolgreichen Login zu sehen bekommt, für die Probleme gesorgt. "Wir haben zwar umfangreiche Performance-Tests vor dem Relaunch durchgeführt, aber im Live-Betrieb kommt eben doch oft alles anders", konstatierte Unternehmenssprecherin Marion Schönberger gegenüber heise online.

Als vorläufigen Workaround habe GMX die Service-Startseite herausgenommen und leite die Nutzer stattdessen direkt in die Ordner-Übersicht. Seit etwa 11 Uhr sei daher eine Anmeldung am Web-Frontend wieder nahezu störungsfrei möglich. Die neu gestaltete Startseite können Anwender über den Button "Mein GMX" abrufen.

GMX hat den Dienst lediglich optisch neu gestaltet. Neue Funktionen beim Mail-Service wurden nicht hinzugefügt. Man habe die Portaldienste erweitert und auch für Nicht-Mitglieder zugänglich gemacht, hieß es in einer Pressemitteilung. Außerdem habe man die Struktur des Dienstes übersichtlicher gestalten wollen. (hob)