Menü

LeFloid, Kanzlersimulator und Mediasteak für Grimme Online Award nominiert

23 Web-Angebote dürfen sich Hoffnungen machen, am 27. Juni mit dem Preis für die besten Websites und Apps des Grimme-Instituts ausgezeichnet zu werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

Das Grimme-Institut hat die möglichen Gewinner seines diesjährigen Online-Wettbewerbs für die besten Websites und Apps bekannt gegeben. Unter den acht Nominierten in der Kategorie Information ist der Webvideo-Produzent LeFloid alias Florian Mundt. Sein YouTube-Kanal, in dem er zweimal wöchentlich aktuelle Ereignisse aus seinem Alltag und dem Nachrichtenbereich vor allem für das junge Publikum aufgreift und kommentiert, hat fast 1,8 Millionen Abonnenten.

Die Nominierungskommission (v.l. hintere Reihe): Alexander Houben (Trierischer Volksfreund), Daniel Fiene (Was mit Medien), Esther Meier (Ogilvy), Brigitte Baetz (freie Medienjournalistin), (v.l. vordere Reihe): Prof. Dr. Lorenz Lorenz-Meyer (Hochschule Darmstadt), Marc Bürger (Egmont Ehapa Verlag), Friederike Sobiech (Allianz deutscher Designer)

(Bild: Grimme-Institut)

Ebenfalls in dieser Kategorie nominiert ist der Alzheimerblog's Blog, in dem die Autorin Noga Reuveni die Alzheimererkrankung ihrer Mutter begleitete und nach ihrem Tod Tipps und Hinweise auf Veranstaltungen, Bücher und andere Medien gibt oder über Begebenheiten aus der Vergangenheit erzählt.

Mit "Demenz für Anfänger" findet sich in der Kategorie Wissen und Bildung ein ähnliches Web-Angebot unter den dort sieben Nominierten. Zora Debrunner gibt in ihrem Blog Einblicke in das Leben ihrer Großmutter, die an Demenz erkrankt ist.

Im "Kanzlersimulator" des SWR, der ebenfalls in "Wissen und Bildung" nominiert ist, kann der Nutzer virtuell die Regierungsgeschäfte übernehmen. Dabei geht es unter anderem um die Wahl des richtigen Outfits, um Wahlversprechen, Gesetzesvorlagen, Ärger mit dem Koalitionspartner bis hin zur erfolgreichen Wiederwahl als Kanzler.

Mit Mediasteak hat das Grimme-Institut eine "Programmzeitschrift für das Netz" unter die in der Kategorie Kultur und Unterhaltung acht Nominierten gehievt. Das ursprünglich als Abschlussarbeit entstandene Projekt von Anne Krüger und Laura Pohl bietet eine Übersicht über die Angebote in zahlreichen Mediatheken.

Bis zu acht Angebote sollen am 27. Juni von der Jury ausgezeichnet werden. Auch soll ein Publikumspreis vergeben werden. Internetnutzer können dafür bis zum 20. Juni ihre Stimme abgeben.

Die weiteren Nominierungen:

(anw)

Anzeige
Anzeige