Menü

Lebenszeichen: MPEG-4-Codec Xvid 1.3 veröffentlicht

vorlesen Drucken Kommentare lesen 74 Beiträge

Angesichts der Webvideo-Debatten rund um MPEG-4 AVC (H.264) und WebM könnte man fast vergessen, dass es noch andere Videoformate gibt, etwa den ehemals wohl beliebtesten Vertreter von MPEG-4 Part 2, sprich Xvid. Bereits am vergangenen Dienstag hat die Xvid Solutions GmbH rund um Chefentwickler Michael Militzer Version 1.3 des quelloffenen Videocodecs veröffentlicht.

Als Neuerungen gegenüber der Vorversion Xvid 1.2.2 sind vor allem verbessertes Multithreading beim Encoding, ein robusterer und ebenfalls in puncto Multithreading optimierter Decoder sowie verbesserte Quantisierung und Rate-Distortion-Metriken zu nennen. Das weiterhin gerne genutzte VfW-Frontend (Video for Windows) hat nun ein Profil für Full-HD-Kodierung ("HD 1080") und erlaubt höhere Bitraten.

Wie gehabt bietet Xvid.org nur den Quellcode des Codecs an. Eine kompilierte Windows-Version findet man beispielsweise bei Koepi.

Von der seit Jahren angekündigten Version 2.0 mit H.264-Unterstützung fehlt weiterhin jede Spur, weil Xvid Solutions offenbar zu sehr ins Projekt-Geschäft eingespannt ist. (vza)