zurück zum Artikel

Lego-Porsche im ADAC-Testzentrum: Das spektakuläre Crash-Video

Lego-Porsche im ADAC-Crashtestzentrum: Das spektakuläre Crash-Video

c't hat im Rahmen eines "Fun-Tests" einen Lego-Porsche gecrasht. Der Kunststoff-Bolide schürte mit 46 Stundenkilometern im ADAC Technik Zentrum Landsberg Lech gegen einen Aluminiumblock – und zog den Kürzeren, wie das Video zur Aktion zeigt.

c't hat mit Hilfe des ADAC einen Lego-Porsche 911 GT3 RS einem professionellen Crash-Test unterzogen. Das Kunststoffgefährt prallte dabei mit 46 km/h an einen Aluminiumblock. Zu viel für die 57 Zentimeter lange Porsche-Replika: Von der Front bleibt nicht mehr viel übrig, wie das spektakuläre Crash-Video mit zahlreichen Einstellungen und Zeitlupen belegt.

Dem Crashtest-Dummy aus dem 3D-Drucker, der sich im Inneren des Lego-Cockpits befand, ging es ebenfalls an den Kragen. Die einzelnen Klötzchen verteilten sich weiträumig auf der ADAC-Teststrecke in Landsberg Lech. Immerhin blieb das Heck unbeschadet.

Die Hintergründe zum Crash des Lego-Porsches und die Auflösung des Gewinnspiels [1] sind auf der Themenseite c't.de/crash [2] zusammengetragen. Zusätzliche Informationen, auch über die Arbeit des ADAC-Crashteams und die Teststrecke in Landsberg, folgen in der kommenden c't-Ausgabe 12/17. (dahe [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3719981

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/newsticker/meldung/In-eigener-Sache-Gewinnspiel-zu-Lego-Porsche-laeuft-noch-bis-Montag-3718530.html
[2] https://www.heise.de/ct/artikel/c-t-Wettbewerb-Fun-Test-beendet-morgen-kracht-es-3706254.html
[3] mailto:dahe@heise.de