IFA

Leichtes Mini-Notebook für 600 Euro

Packard Bell will eine überarbeitete Version des kleinen VIA Nanobook in Deutschland verkaufen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 87 Beiträge
Von

Packard Bell EasyNote XS

Packard Bell will ein 925 g leichtes Mini-Notebook für 599 Euro verkaufen. Entwickelt hat es VIA, bekannt wurde es als Nanobook. Doch seit dessen Vorstellung auf der Computex in Taipeh hat sich das Design deutlich geändert.

Das EasyNote XS hat ein 7-Zoll-Display, eine 30 GByte fassende 1,8-Zoll-Festplatte, 1 GByte RAM und läuft mit Windows XP. Für Windows Vista reicht die Hardware mit VIA-Prozessor C7-M (1,2 GHZ), Chipsatz VIA CX700 und Grafikeinheit S3G UniChrome Pro II nicht aus. Die genügsame Hardware kommt der Akkulaufzeit zu Gute, denn trotz kleinem Akku soll das Mini-Notebook etwa vier Stunden laufen. Einen Hochkapazitätsakku gibt es nicht.

Das Gehäuse misst lediglich 23 cm × 17 cm × 3 cm. Statt eines Touchpad vor der Tastatur hat das EasyNote XS zwischen Tastatur und Display eine Art Mausersatz: Ein Feld rechts dient als kleines Touchpad, die beiden Tasten links sind die Mausersatztasten. Mit dem EasyNote XS in der Hand kommt man an beides gut ran, die Bedienung des Cursor fällt leicht. Pfiffiges Detail: Wegen des großen Spalts unterhalb des Display liegt das EasyNote dann bequem auf der Hand, wenn die Finger sich durch den Spalt am Akku festhalten.

Trotz des kleinen Gehäuses wirkt das 7-Zoll-Display im Deckel fast verloren. Da es nur 800 × 480 Bildpunkte auflöst, werden einige Windows-Fenster, zum Beispiel das für die Display-Eigenschaften abgeschnitten – ein Nachteil, den die ersten UMPCs auch zeigten.

Mit WLAN, LAN und Bluetooth hält das EasyNote XS Kontakt zur Außenwelt. Über einen DVI-Anschluss passt ein externer Bildschirm an den Kleinen. Zudem hat das Gerät zwei USB-Ports, einen Speicherkartenleser sowie Audio-Ports. Neben dem Display ist im Deckel eine Kamera integriert.

Das EasyNote XS kann keinen PC und auch kein Notebook ersetzen. Doch wegen des niedrigen Preises könnte das Mini-Notebook als Zweit-Notebook oder Zweitrechner in Frage kommen, den man gern unterwegs mitnimmt. Alle anderen ähnlich kleinen in Deutschland erhältlichen Geräte sind deutlich teurer; der UMPC Q1 Ultra von Samsung kostet um 1000 Euro, Mini-Notebooks mit 10- oder 11-Zoll-Display gibts für etwa 2000 Euro.

VIA und Packard Bell teilten heute mit, dass das EasyNote XS ab sofort auf dem europäischen Markt verfügbar sei. In Online-Shops ist das Mini-Notebook jedoch noch nicht zu sehen. (jr)